6 Arten von Stimmungsstörungen, die Symptome verstehen und wie man sie überwindet

Stimmungsschwankungen oder Stimmungsschwankung ist ein Zustand, der die Stimmung und verwandte Funktionen beeinflusst. Es gibt viele verschiedene Arten von affektiven Störungen, jede mit einem anderen Schweregrad. Die Ursache von Stimmungsstörungen ist nicht sicher bekannt, aber Faktoren wie Genetik, chemische Ungleichgewichte im Gehirn und traumatische Ereignisse sollen dazu beitragen. Dieser Zustand muss richtig gehandhabt werden, da er sich negativ auf das Leben auswirken kann.

Was sind die Symptome einer affektiven Störung?

Die Symptome von affektiven Störungen können je nach Typ variieren. Es gibt jedoch eine Reihe von häufigen Symptomen, die häufig von Betroffenen auftreten Stimmungsschwankung . Nicht nur emotionale, auch kognitive und körperliche Symptome können gespürt werden. Im Folgenden sind einige häufige Symptome aufgeführt, die häufig bei Menschen mit affektiven Störungen auftreten:
  • Ermüdung
  • Leicht wütend zu werden
  • Unruhe fühlen
  • Weinen oft
  • Schuld
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schlafstörungen oder länger schlafen als üblich
  • Essen Sie weniger oder mehr als sonst
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Ihnen früher Spaß gemacht haben
  • Gleichgültigkeit oder sich nicht um die Situation und die Menschen in der Umgebung kümmern
  • Sich isoliert, traurig, hoffnungslos und wertlos fühlen
  • Gedanken daran haben, Ihrem Leben ein Ende zu setzen oder Selbstmord zu begehen
Wenn nicht sofort behandelt, können die Stimmungssymptome jeden Tag schlimmer werden. Wenn es schwerwiegend ist, kann dieser Zustand einen negativen Einfluss auf Ihr Leben haben, sowohl auf Aktivitäten, Arbeit, Beziehungen, auf soziale,

Arten von affektiven Störungen

Stimmungsstörungen werden in verschiedene Typen unterteilt. Jede Art Stimmungsschwankung haben unterschiedliche Bedingungen und Schweregrade. Verschiedene Arten von Störungen Stimmung , einschließlich:

1. Schwere Depression

Dieser Zustand wird oft als schwere Depression bezeichnet. Menschen mit schweren Depressionen empfinden im Allgemeinen extreme Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und Leere im Leben, die von einer Vielzahl anderer körperlicher, kognitiver und emotionaler Symptome begleitet wird.

2. Bipolar

Menschen mit bipolarer Störung leiden unter Stimmungsschwankungen Bipolare oder manische Depression ist eine Störung Stimmung gekennzeichnet durch eine fröhliche Stimmung, Reizbarkeit und erhöhte Energie oder Aktivität. Betroffene tun oft Aktivitäten mit Konsequenzen, die sie selbst und andere verletzen.

3. Zyklothymie

Diese Art von Stimmungsstörung führt dazu, dass die Emotionen des Betroffenen unberechenbar schwanken. Die emotionalen Höhen und Tiefen von Menschen mit Zyklothymie sind jedoch nicht so schwerwiegend wie bei bipolaren Patienten.

4. Dysthymie

Dysthymie ist eine Langzeitform der Depression. Wenn sie nicht richtig behandelt wird und sich verschlimmert, kann Dysthymie zu schweren Depressionen führen und extremere körperliche, kognitive und emotionale Symptome auslösen als zuvor.

5. Disruptive affektive Dysregulationsstörung (DMDD)

Stimmungsstörungen treten in der Regel bei Kindern bis 18 Jahren auf. Leidende störende affektive Dysregulationsstörung Es ist leicht, auch ohne Provokation wütend zu werden und extreme Gefühlsausbrüche zu zeigen.

6. Prämenstruelle dysphorische Störung (PMDD)

PMDD ist eine affektive Störung, die im Allgemeinen eine Woche vor der Menstruation auftritt. Bei PMDD-Patienten treten im Allgemeinen Symptome wie Veränderungen der Stimmung Reizbarkeit, Angst und Depression.

Wie geht man mit affektiven Störungen um?

Die Überwindung von Stimmungsstörungen kann mit Hilfe von Experten erfolgen.Der Umgang mit Stimmungsstörungen muss entsprechend der zugrunde liegenden Ursache erfolgen. Wenn die Erkrankung beispielsweise durch ein traumatisches Ereignis verursacht wird, kann eine Gesprächstherapie helfen. In der Zwischenzeit, wenn Stimmungsschwankung ausgelöst durch ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn, wird der Arzt Medikamente verabreichen, um das Problem zu überwinden. In einigen Fällen können Ärzte Psychotherapie und Medikamente kombinieren, um maximale Ergebnisse zu erzielen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Für manche Menschen haben affektive Störungen möglicherweise keinen signifikanten Einfluss auf das Leben. Es gibt jedoch einige Bedingungen, bei denen Sie einen Arzt aufsuchen müssen, wenn Sie an dieser Erkrankung leiden. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn:
  • Emotionen beeinträchtigen Arbeit, Beziehungen und soziale Aktivitäten
  • Der Versuch, den Zustand durch Alkohol oder illegale Drogen zu überwinden
  • Selbstmordgedanken haben
Stimmungsstörungen verschwinden nicht von selbst und können sich von Tag zu Tag verschlimmern, wenn sie nicht sofort behandelt werden. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, um eine Verschlechterung Ihres Zustands zu verhindern. Fragen Sie Ihren Arzt direkt in der SehatQ-Gesundheits-App, um weitere Informationen über affektive Störungen und den Umgang damit zu besprechen. Jetzt im App Store und bei Google Play herunterladen.