Schwitzen im Schlaf? Vorsicht vor schweren Krankheitssymptomen

Mit nasser Kleidung und Haaren aufzuwachen ist sicherlich nicht das, was viele Menschen wollen. Was passiert, anstatt frisch zu sein, ist, dass Sie verwirrt sind oder sich sogar Sorgen machen, dass das Schwitzen im Schlaf auf eine bestimmte Krankheit hinweist? Der normale Zustand des Schwitzens im Schlaf ist, wenn die Raumtemperatur zu hoch ist oder die Kleidung zu dick ist. Aber es wird abnormal, wenn fast jede Nacht während des Schlafes Schwitzen auftritt. Schwitzen im Schlaf kann viele Ursachen haben. Wenn Sie es genau wissen wollen, ist natürlich ein Arztbesuch die beste Option. [[Ähnlicher Artikel]]

Was sind die Symptome von Schwitzen während des Schlafes in der Nacht?

Normalerweise scheidet der Körper salzhaltige Flüssigkeiten über die Schweißdrüsen aus. Dies kann während des Trainings, bei hochintensiven Aktivitäten, Anspannung und mehr passieren. Aber Schwitzen im Schlaf kann ein Hinweis auf Krankheiten sein wie:

1. Menopause

Frauen, die bis zur Menopause in die prämenopausale Phase eintreten, neigen dazu, nachts zu schwitzen. Hauptauslöser sind Veränderungen des Hormons Östrogen im Körper. Die Aufrechterhaltung eines idealen Körpergewichts und der Verzehr nahrhafter Lebensmittel können die nachts auftretenden Symptome ausgleichen.

2. Idiopathische Hyperhidrose

Als nächstes kommt ein Zustand, bei dem der Körper auch ohne Symptome bestimmter Krankheiten zu viel Schweiß produziert. Es gibt jedoch viele Studien, die besagen, dass diese Hyperhidrose ein Symptom von Übergewicht, Schilddrüsenerkrankungen und Diabetes ist.

3. Infektion

Wenn der Körper von einer Infektion befallen wird, ist eines der Symptome Schwitzen im Schlaf. Eine der Infektionen, die diese Symptome am häufigsten zeigen, ist Tuberkulose (TB). Bakterielle Infektionen wie Endokarditis, Osteomyelitis und Abszesse können jedoch auch dazu führen, dass eine Person nachts übermäßig schwitzt. Noch ein Hinweis: Schwitzen im Schlaf ist auch ein Symptom einer HIV-Infektion.

4. Krebs

Einige Krebsarten haben frühe Symptome von übermäßigem Schwitzen während des Schlafs. Eine eng damit verbundene Krebsart ist Lymphknotenkrebs oder Lymphom. Allerdings treten bei Krebspatienten in der Regel auch andere Symptome wie ein drastischer Gewichtsverlust auf.

5. Behandlung

Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen, können auch während des Schlafs übermäßig schwitzen. Zum Beispiel Antidepressiva, die im Schlaf Schwitzen auslösen. Auch fiebersenkende Medikamente wie Aspirin können den Betroffenen ins Schwitzen bringen.

6. Hypoglykämie

Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann eine Hypoglykämie mit Symptomen von Schwitzen während des Schlafs auslösen. Patienten, die Diabetes-Medikamente oder Insulin einnehmen, neigen auch dazu, nachts zu schwitzen.

7. Hormonelle Störungen

Einige Hormonstörungen wie Phäochromozytom, Tumore, bis hin zu Hyperthyreose können dazu führen, dass Betroffene nachts im Schlaf schwitzen.

8. Nervenprobleme

Obwohl relativ selten, stehen einige Krankheiten im Zusammenhang mit Nervenproblemen wie Schlaganfall, Dysreflexie, Schlaganfall autonome Neuropathie kann zu Schwitzen im Schlaf führen.

9. Menschen mit Schlafstörungen

Menschen, die an obstruktiven Schlafstörungen leiden, können während des Schlafs Atemprobleme haben. Dies führt auch dazu, dass Betroffene nachts im Schlaf schwitzen, sogar dreimal anfälliger als andere Menschen.

10. Trinken Sie Alkohol direkt vor dem Schlafengehen

Was sind die Symptome von Schwitzen im Schlaf? Der Houston Methodist berichtet, dass das Trinken von Alkohol direkt vor dem Schlafengehen nicht nur durch Krankheiten verursacht wird. Es könnte sein, dass Sie nur vor dem Schlafengehen Alkohol getrunken haben. Denken Sie daran, dass Alkohol Ihnen das Atmen erschweren und Ihre Herzfrequenz erhöhen kann. Beides kann zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen, so dass Schweiß auftaucht.

Tipps zum Umgang mit Schwitzen im Schlaf

Einige der folgenden Tipps können hilfreich sein, um das Schwitzen im Schlaf zu bekämpfen. Dies kann angewendet werden, wenn nicht sicher bekannt ist, durch welches medizinische Problem eine Person übermäßig schwitzt. Einige der Tipps sind:
  • Machen Sie die Raumatmosphäre kühl und komfortabel
  • Verwenden Sie dünne Laken, deren Stoff Schweiß absorbiert
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol, Koffein und übermäßig scharfen Speisen
  • Essen Sie nicht innerhalb von 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen
  • Reduzieren Sie den Fett- und Zuckerkonsum
  • Entspannen Sie sich vor dem Schlafengehen oder wenn Sie von übermäßigem Schwitzen aufwachen
  • Regelmäßige leichte Bewegung
  • Normalgewicht halten
  • Trinke viel Wasser
Solange das Schwitzen im Schlaf ohne weitere Beschwerden oder Symptome auftritt, besteht kein Grund zur Sorge. Es kann sein, dass übermäßiges Schwitzen aufgrund einer vorübergehenden Krankheit wie Husten oder saurem Reflux auftritt, die mit der Heilung der Krankheit verschwindet. Schwitzen im Schlaf gilt als Alarmsignal, wenn es mit Problemen wie drastischem Gewichtsverlust und Fieber einhergeht. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, um herauszufinden, was der Auslöser ist.

Wie gehe ich mit kaltem Schweiß beim Schlafen um?

Kalter Schweiß tritt oft aufgrund eines Symptoms einer bestimmten Erkrankung auf, sodass sich die Behandlung auf die Ursache konzentriert. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, wie Sie versuchen können, das Risiko zu verringern, darunter:

1. Drogenkonsum

Um mit kaltem Schweiß im Schlaf fertig zu werden, können Sie bestimmte Medikamente einnehmen, die sich auf die Ursache des kalten Schweißes beziehen. Zu den Medikamenten, die Sie verwenden können, gehören:
  • Nervenblocker.Dient zur Blockade der Nerven, die als Signalgeber für die schweißproduzierenden Drüsen dienen.
  • Antidepressiva. Kann verwendet werden, wenn die Ursache Angst ist.
Bevor Sie diese Medikamente einnehmen, ist es besser, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, um die richtige Dosis zu bestimmen und Ihren tatsächlichen Gesundheitszustand zu überprüfen.

2. Sport

Eine Möglichkeit, mit kaltem Schweiß in der Nacht fertig zu werden, besteht darin, Ihre Bewegung zu erhöhen. Wählen Sie eine Sportart, die nicht zu anstrengend ist und Ihnen helfen kann, Stress abzubauen, wie Yoga und andere Entspannungsübungen. Sie können Meditation, Yoga und andere Entspannungsübungen wählen, um Stress und Angst abzubauen, damit Sie sich ruhiger und entspannter fühlen. Führen Sie diese Übung regelmäßig durch, um das Risiko, an dieser Erkrankung zu erkranken, zu verringern.

3. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung

Bei manchen Menschen können bestimmte Nahrungsmittel und Getränke eine der Ursachen für übermäßiges Schwitzen sein. Dies kann auch passieren, wenn Sie einen kalten Schweiß verspüren. Wenn Sie diese Symptome von kaltem Schweiß überwinden möchten, sollten Sie Ihre Koffeinaufnahme reduzieren, die das Potenzial hat, die Schweißproduktion zu erhöhen.

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Tritt das Schwitzen im Schlaf nur gelegentlich auf und stört Sie nicht, kann dies ein Zeichen für eine vorübergehende Erkrankung sein. Wenn es jedoch anhält und sogar die Schlafqualität beeinträchtigt, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Alle Krankenakten und die Anamnese dienen Ärzten als Leitfaden für die Diagnose und Behandlung.