Möchten Sie pflanzliche Diätmedizin einnehmen? Kennen Sie die vollständigen Fakten

Pflanzliche Diätmedikamente sind oft eine Option, um Übergewicht zu reduzieren. Da es zusätzliche pflanzliche Inhaltsstoffe gibt, halten es nicht wenige Menschen sofort für 100% sicher. Auch wenn das Risiko von Nebenwirkungen wie bei anderen Medikamenten immer noch vorhanden ist und darauf geachtet werden muss. Es gibt mehrere Komponenten, die häufig in pflanzlichen Diätmedikamenten verwendet werden, wie Chitosan, Glucomannan bis hin zu grünem Kaffeeextrakt. Einige dieser Inhaltsstoffe helfen nachweislich beim Abnehmen, andere jedoch nicht. Das Folgende ist eine vollständigere Erklärung der pflanzlichen Diät-Medikamente für Sie.

Ist die pflanzliche Diätmedizin wirklich 100 % sicher?

Pflanzliche Diät-Medikamente sind nicht 100% sicher Derzeit gibt es verschiedene Arten von pflanzlichen Diät-Medikamenten auf dem Markt. Diese Medikamente werden allgemein als wirksam bezeichnet. Da es sich bei den verwendeten Inhaltsstoffen um natürliche Inhaltsstoffe handelt, gelten diese Medikamente zudem als nicht zu befürchtende Nebenwirkungen und sind zu 100 % sicher. Wie andere Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ist kein pflanzliches Diätarzneimittel zu 100 % sicher. Das Risiko von Nebenwirkungen ist immer vorhanden, auch wenn es nur mild ist und selten auftritt. Diätdrogen, die Kräuterstempel verwenden, werden normalerweise aus Inhaltsstoffen hergestellt, die aus Pflanzen gewonnen werden. Auch wenn es gesund klingt, müssen Sie wissen, dass natürliche Heilmittel nicht unbedingt sicher sind und sichere Medikamente nicht immer wirksam sind. Wenn Sie daher versuchen möchten, pflanzliche Diätpillen einzunehmen, stellen Sie sicher, dass Sie alle darin enthaltenen Inhaltsstoffe gelesen haben und die Wirksamkeit und das Risiko von Nebenwirkungen verstehen, die auftreten können.

Die Wirksamkeit von Inhaltsstoffen der pflanzlichen Diätmedizin und das Risiko von Nebenwirkungen

Grüntee-Extrakt kann sicher als pflanzliches Diät-Medikament verwendet werden.Wenn Sie Kräuter-Diätpillen kaufen, versuchen Sie, die Liste der auf der Verpackung aufgeführten Rohstoffe zu sehen. Sie werden wahrscheinlich unten Informationen über die Komponenten lesen, die oft als eine der Zutaten für ihre Herstellung enthalten sind.

1. Grüntee-Extrakt

Es wird seit langem angenommen, dass Grüntee-Extrakt beim Abnehmen hilft. Diese pflanzliche Zutat kann wirken, indem sie den Appetit reduziert und den Fett- und Kalorienstoffwechsel im Körper beschleunigt. Die Wirksamkeit von Grüntee-Extrakt beim Abnehmen ist moderat, nicht gering, nicht hoch. Wenn Sie also grünen Tee konsumieren möchten, um Ihre Ernährung zu unterstützen, kann dies sicher erfolgen. Auch der Konsum von grünem Tee als regelmäßiges Getränk verursacht selten Nebenwirkungen. Nebenwirkungen treten in der Regel beim Verzehr von Extrakten auf, mit höheren Konzentrationen als bei normalem Tee. Nebenwirkungen, die durch den Verzehr von Grüntee-Extrakt entstehen können, sind Magenschmerzen, Verstopfung und Übelkeit. In schweren Fällen können auch erhöhter Blutdruck und Leberschäden auftreten.

2. Grüner Kaffee-Extrakt

Grüner Kaffee-Extrakt gilt als sehr wirksam zur Gewichtsreduktion. Um den genauen Grad der Wirksamkeit zu ermitteln, sind jedoch noch weitere Untersuchungen erforderlich. Dieses Material ist für den Verzehr ziemlich sicher. Das darin enthaltene Koffein kann jedoch bei manchen Menschen Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Nervosität und Angstgefühle, Schlaflosigkeit und Herzrhythmusstörungen verursachen.

3. Garcinia cambogia

Garcinia Cambogia ist einer der beliebtesten pflanzlichen Inhaltsstoffe zum Mischen mit Diätpillen. Dies macht ziemlich viel Forschung getan, um seine Wirksamkeit zu sehen. Aber trotz seiner Popularität gibt das National Institute of Health des US-Gesundheitsministeriums leider an, dass dieser Inhaltsstoff zur Gewichtsreduktion nicht sehr wirksam ist. Einige Personen, die es eingenommen haben, berichten auch von Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Symptomen von Erkrankungen der oberen Atemwege, Symptomen von Verdauungsstörungen, psychiatrischen Symptomen wie Manie-Episoden und Leberschäden.

4. Chitosan

Im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Diätmedikamenten wird Chitosan nicht aus Pflanzen gewonnen. Chitosan ist Zucker aus den Schalen von Hummer, Krabben oder Garnelen. Es wird angenommen, dass dieses Material die Aufnahme von Fett und Cholesterin im Körper verhindert. Seine Wirksamkeit beim Abnehmen allein ist jedoch nicht allgemein bewiesen. Der Konsum dieses Materials ist im Allgemeinen ziemlich sicher und verursacht selten Nebenwirkungen. In einigen Fällen gibt es jedoch Menschen, die nach der Einnahme von Diätarzneimitteln, die diese Inhaltsstoffe enthalten, unter Magenschmerzen und Verstopfung leiden. Wenn Sie Allergien haben Meeresfrüchte, es wird auch nicht empfohlen, es zu konsumieren. Lesen Sie auch:Natürliche Möglichkeiten zum Abnehmen ohne wirksame Medikamente

5. Konjugierte Linolsäure (CLA)

CLA ist eine beliebte Zutat in pflanzlichen Diätmedikamenten, von denen angenommen wird, dass sie in der Lage sind, überschüssiges Fett im Körper loszuwerden und Sie weniger hungrig machen. Bisher haben Studien gezeigt, dass CLA tatsächlich Gewichtsverlust auslösen kann, wenn auch mit sehr geringen Ergebnissen. Die Einnahme von Diätarzneimitteln, die CLA in einer Menge von 2,4 bis 6 Gramm pro Tag für bis zu 12 Monate enthalten, erhöht das Risiko von Nebenwirkungen wie Durchfall, Magenschmerzen und Geschwüren. Auch schwere Nebenwirkungen wie erhöhte Blutfettwerte und verminderte Blutzuckerwerte sind möglich.

6. Glucomannan

Glucomannan ist ein pflanzlicher Bestandteil, der aus der Konjakpflanze gewonnen wird. Dieser Inhaltsstoff ist oft in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsabnahme enthalten. Aber bis jetzt hat sich der Inhalt nicht als wirklich wirksam bei der Behandlung von Fettleibigkeit erwiesen. Dieser Inhaltsstoff kann auch einige Nebenwirkungen wie lockeren Stuhlgang, Durchfall, häufiges Wasserlassen, Verstopfung und Magenschmerzen auslösen.

7. Bittere Orange

Die Schale einer Orangensorte namens bittere Orange (Citrus Aurantium), enthält Synephrin, ein Stimulans, das immer noch in der gleichen Gruppe wie Ephedrin ist. Dieses Material wird als pflanzliches Diätarzneimittel angesehen, da es die Anzahl der verbrannten Kalorien erhöht. Ephedrin ist ein stimulierendes Medikament, das derzeit in den Vereinigten Staaten verboten ist. Aufgrund dieses Verbots wenden sich viele Menschen an Synephrin. Derzeit gibt es keine ausreichenden Beweise für die Wirksamkeit von Bitterorange bei der Gewichtsabnahme. Es hat sich jedoch gezeigt, dass mehrere Marken von Nahrungsergänzungsmitteln, die diese Frucht enthalten, den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöhen. Wenn sie zusammen mit anderen Stimulanzien wie Kaffee konsumiert wird, kann Bitterorange auch das Risiko für gefährliche Nebenwirkungen wie Schlaganfall, unregelmäßigen Herzschlag, Herzinfarkt und sogar den Tod erhöhen. [[related-article]] Der beste Weg, um Gewicht zu verlieren, besteht darin, die Kalorienzufuhr zu begrenzen, sich ausgewogen zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben. Viele Menschen haben jedoch das Gefühl, dass diese drei Schritte schwierig sind, und wählen daher eine Abkürzung, indem sie pflanzliche Diätmedikamente einnehmen. Wenn Sie es vorziehen, pflanzliche Diätmedikamente zu nehmen, sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen um die Sicherheit des Arzneimittels zu gewährleisten. Lesen Sie auch die darin enthaltenen Rohstoffe sorgfältig durch, damit das Risiko von Nebenwirkungen wie Allergien reduziert werden kann.