Ursachen für harte Brüste sind nicht immer Krebs

Leiden Sie unter harten Brüsten? Unter normalen Bedingungen sollte die Brust eine weiche Konsistenz haben und nicht hart. Einige Bedingungen können jedoch dazu führen, dass die Brüste verhärten oder dichter werden. Dieses Problem kann vorübergehend oder sogar dauerhaft sein. Obwohl dies nicht immer gefährlich ist, müssen Sie dennoch auf harte Brüste achten. Denn die Brust ist eines der wichtigsten Körperteile der Frau.

Ursachen für harte Brüste

Hier sind eine Reihe von möglichen Ursachen für harte Brüste, die bei Frauen auftreten können:

1. Vor der Menstruation

Kurz vor der Menstruation schwanken die Östrogen- und Progesteronspiegel. Beide Hormone können die Größe und Anzahl der Milchgänge und Drüsen erhöhen. Darüber hinaus sorgen diese beiden Hormone auch dafür, dass die Brüste mehr Flüssigkeit speichern. Dieser Zustand kann dazu führen, dass sich die Brüste für eine Weile hart und schwer anfühlen. Sie können auch Schmerzen in den Brüsten haben und sogar in die Achselhöhlen ausstrahlen. Diese Veränderungen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus betreffen normalerweise beide Brüste.

2. Schwangerschaft

Geschwollene oder harte Brüste können ein frühes Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Die Brustgröße erscheint auch größer als gewöhnlich. Dieser Zustand beginnt etwa ein bis zwei Wochen nach der Empfängnis. Schwellungen treten aufgrund von Veränderungen der Schwangerschaftshormone im Körper auf. Neben Veränderungen in den Brüsten sind andere Symptome in der frühen Schwangerschaft, die bei Ihnen auftreten können, das Aussetzen Ihrer Periode, Ausfluss aus der Scheide und Ausfluss aus der Scheide morgendliche Übelkeit .

3. Milchstau

Ansammlung von Muttermilch kann zu harten Brüsten führen Milchstau ist ein Zustand, bei dem die Brüste anschwellen, weil sich zu viel Milch in den Brüsten angesammelt hat und nicht ausgeschieden wird. Dieser Zustand kann dazu führen, dass die Brüste hart, warm, pochende Schmerzen und Rötungen sind. Darüber hinaus können Sie auch leichtes Fieber haben. Schwellungen treten häufiger in der ersten Woche des Stillens auf. Dieser Zustand kann jedoch jederzeit auftreten, insbesondere wenn Sie Ihr Baby nicht stillen.

4. Infektion

Eine Brustinfektion oder Mastitis tritt im Allgemeinen bei stillenden Müttern auf. Dieser Zustand tritt auf, wenn Bakterien Brustgewebe durch die Milchgänge oder Wunden an den Brustwarzen oder eine Blockierung der Milchgänge infizieren. Mastitis kann dazu führen, dass die Brüste anschwellen, hart, schmerzhaft, rot sind und Klumpen in der Brust auftreten. In schweren Fällen kann eine Mastitis einen Abszess oder eine Eiteransammlung verursachen, die die Brust hart macht. Neben Mastitis können auch Pilzinfektionen die Brust befallen. Dieser Zustand kann durch Brustspannen gekennzeichnet sein; schuppige, rissige und juckende Brustwarzen.

5. Tumor

Das Mammafibroadenom (FAM) ist ein gutartiger Tumor der Brust. Dieser Tumor hat eine dichtere Konsistenz und nimmt mit der Zeit an Größe zu, so dass er die Brust hart machen kann. FAM tritt häufiger bei Frauen im Alter von 14 bis 35 Jahren auf, kann aber in jedem Alter auftreten. Dieser Zustand ist durch das Vorhandensein von festen Klumpen gekennzeichnet, die leicht zu bewegen, hart oder gummiartig und schmerzlos sind. Sie können einen oder mehrere FAM-Knötchen in einer oder beiden Brüsten haben.

6. Krebs

Anfangs sind die meisten Brustkrebserkrankungen schmerzlos. In einem fortgeschritteneren Stadium kann die Krankheit jedoch Symptome verursachen wie:
  • Ein Knoten in der Brust, der sich fest und schmerzlos anfühlt
  • Ausfluss oder Blut aus der Brustwarze
  • Veränderungen im Warzenhof oder der Haut um die Brustwarze
  • Brüste fühlen sich warm an oder jucken
  • Die Haut der Brust ist verdickt oder hat eine Textur, die der Haut einer Orange ähnelt.
Wenn Sie sich Sorgen über den Zustand Ihrer Brüste machen, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache für harte Brüste festzustellen. [[Ähnlicher Artikel]]

Heimbehandlung für harte Brüste

Es ist wichtig, die Brüste zu pflegen.Sie können auch einige häusliche Pflegemaßnahmen ergreifen, um harte Brustbeschwerden zu lindern, einschließlich:
  • Drücken Sie nicht zu fest auf die Brüste, da sich die Brüste dadurch schmerzhaft und unangenehm anfühlen können
  • Legen Sie eine warme Kompresse auf die Brust, um sie zu beruhigen und zu erweichen
  • Verwenden Sie keinen engen BH, da dies Ihre Brüste straffen und schmerzen lassen kann
  • Nehmen Sie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen ein, wenn Ihre Brüste fest und schmerzhaft sind.
  • Machen Sie BSE zur Früherkennung von Brustkrebs. BSE kann regelmäßig jeden Monat durchgeführt werden, 7-10 Tage nach dem ersten Tag Ihrer letzten Menstruation
Für weitere Diskussionen über harte Brüste, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .