17 Anzeichen von Nierenversagen, auf die man achten sollte

Nierenversagen ist ein Zustand, bei dem die Nieren nicht in der Lage sind, Abfall und Blutverunreinigungen zu filtern, um sie mit Wasser auszuscheiden. Bei akutem Nierenversagen kann dieser Zustand innerhalb weniger Tage schnell fortschreiten und muss sofort nach Auftreten von Anzeichen eines Nierenversagens behandelt werden. Akutes Nierenversagen ist ein Notfallzustand, der zum Tod führen kann. Wenn Ihr Körperzustand jedoch stark ist und ein Nierenversagen sofort behandelt wird, besteht immer noch die Möglichkeit, dass die Nierenfunktion wieder normal oder nahezu normal wird.

Anzeichen von Nierenversagen

Nierenversagen ist eine Gesundheitsstörung, die normalerweise keine frühen Symptome zeigt. Daher kommt es nicht selten vor, dass der Betroffene die Anzeichen eines Nierenversagens zu spät erkennt. Im Laufe der Zeit zeigen Nieren, die nicht richtig funktionieren, eine Verschlechterung der Funktion und können Folgendes verursachen:
  • Unfähigkeit, den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt zu regulieren
  • Körperabfälle können nicht gereinigt werden
  • Kann die Produktion von roten Blutkörperchen nicht unterstützen.
Wenn die Nieren die Abfallprodukte des Blutes nicht herausfiltern können, sammelt sich der angesammelte Abfall im Körper an. Dies kann zu einem Ungleichgewicht im biochemischen Gehalt des Blutes führen. Anzeichen von Nierenversagen, die auftreten können, sind:
  • Vermindertes Volumen und/oder Häufigkeit der Urinausscheidung, obwohl manchmal die Urinausscheidung normal bleibt
  • Flüssigkeitsretention, die Schwellungen in den Beinen, Handgelenken oder Fußsohlen verursacht
  • Schwer zu atmen
  • Ermüdung
  • Lethargie
  • Verwechslung
  • Übel
  • Die Schwäche
  • Schwäche durch Anämie
  • Appetitverlust
  • Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien)
  • Schmerzen oder Druckgefühl in der Brust
  • Kongestive Herzinsuffizienz
  • Metabolische Azidose
  • Hyperkaliämie (hoher Kaliumspiegel im Blut)
  • Erhöhte Harnstoffspiegel im Blut (Urämie), die zerebrale Enzephalopathie, Perikarditis (Entzündung der Herzschleimhaut) oder niedrige Calciumspiegel im Blut (Hypokalzämie) verursachen können.
  • Krampfanfälle oder Koma in schweren Fällen.
Bei Patienten mit Nierenversagen können nur ein, zwei oder wenige Symptome auftreten. Tatsächlich gibt es einige Menschen, die sich der Anzeichen einer Nierenschädigung nicht bewusst sind. Möglicherweise kennen Sie den Zustand erst, nachdem Labortests durchgeführt wurden, um nach anderen Krankheiten zu suchen.

Behandlung von Nierenversagen

Bei der Nierenbiopsie wird das Nierengewebe untersucht. Zur Behandlung von Nierenversagen stellt der Arzt zunächst eine Diagnose der Untersuchungsergebnisse, die Anzeichen eines Nierenversagens zeigen. Untersuchungen, die von einem Arzt durchgeführt werden können, nämlich:
  • Überprüfung der Krankengeschichte von Patienten mit einem hohen Risiko für Nierenversagen, wie Diabetes und Bluthochdruck.
  • Führen Sie Bluttests durch, um die Nierenfunktion wie Harnstoff und Kreatinin zu überprüfen.
  • Führen Sie einen Urintest durch, um den Proteinspiegel, abnormale Zellen und Elektrolytkonzentrationen zu messen, die Anzeichen von Nierenversagen anzeigen können.
  • Ultraschall des Abdomens, um den Zustand der Nieren durch Bildgebung zu sehen.
  • Nierenbiopsie, bei der bei Bedarf eine Probe von Nierengewebe entnommen wird.
Um ein Nierenversagen zu behandeln, müssen Patienten in der Regel ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ihr Arzt wird verschiedene Behandlungen vorschlagen, um die Ursachen und Anzeichen von Nierenversagen zu behandeln. Die Art der Behandlung kann je nach Zustand jedes Patienten unterschiedlich sein. [[verwandte Artikel]] In der Zwischenzeit kann der Arzt die folgenden Maßnahmen ergreifen, um Komplikationen zu vermeiden:
  • Behandlung zum Flüssigkeitsausgleich im Blut
  • Medikamente zur Kontrolle des Kaliums im Blut
  • Behandlung zur Wiederherstellung des Kalziumspiegels im Blut
  • Temporäre Hämodialyse, bei der es sich um einen Dialyseprozess handelt, bei dem Abfallstoffe und Giftstoffe aus dem Blut entfernt werden. Diese Behandlung kann nur vorübergehend sein, bis sich der Nierenzustand verbessert.
Wenn sich die Anzeichen eines Nierenversagens verschlimmern, kann die Erkrankung zu einem chronischen Nierenversagen oder sogar zu einem dauerhaften Nierenversagen werden. Chronisches Nierenversagen erfordert eine lebenslange Hämodialyse oder eine Nierentransplantation. Die Art der Behandlung und Pflege für jeden Patienten mit Nierenversagen wird an die Ursache des Nierenversagens, die aufgetretenen Anzeichen eines Nierenversagens und deren Schwere angepasst. Ärzte können auch Ernährungs- und Lebensstilanpassungen vorschlagen, um die Nierengesundheit zu unterstützen, wie zum Beispiel:
  • Wähle kaliumarme Lebensmittel wie Äpfel, Blumenkohl, Paprika, Weintrauben und Erdbeeren.
  • Achten Sie auf eine salzarme Ernährung. Vermeiden Sie Lebensmittel mit Salzzusatz, wie abgepackte Snacks, Tiefkühlkost, Konserven und Fastfood.
  • Begrenzung der Phosphoraufnahme. Zu viel Phosphor im Blut macht die Knochen brüchig und verursacht juckende Haut.
Da die Anzeichen eines Nierenversagens selten erkannt werden, bis weitere Beschwerden auftreten, sollten Sie Ihre Nierengesundheit regelmäßig überprüfen. Vor allem, wenn Sie Personen mit einem Risiko für Nierenversagen einbeziehen, wie beispielsweise Diabetes oder Bluthochdruck in der Vorgeschichte. Wenn Sie beginnen, Anzeichen von Nierenversagen zu spüren, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, damit dieses Problem sofort behoben werden kann. Wenn Sie Fragen zu Nierenversagen haben, können Sie Ihren Arzt direkt in der SehatQ-Familiengesundheitsanwendung kostenlos fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.