Unterschiede bei Vitamin D und D3, hier sind Fakten zu den Arten von Vitamin D

Im Gegensatz zu anderen Vitaminen ist Vitamin D ein Steroidhormon, das auftritt, wenn die Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Deshalb wird Sonnenbaden oft als wirksames Mittel zur Vitamin-D-Versorgung bezeichnet. Sonnenbaden allein reicht jedoch nicht aus, um den Bedarf des Körpers an verschiedenen Vitamin-D-Arten zu decken. Dies führt auch zu einem Vitamin-D-Mangel bei vielen Menschen. Vor allem ältere Menschen sind am stärksten gefährdet, an dieser Erkrankung zu leiden.

Arten von Vitamin D

Vielleicht sind die Leute verwirrt über den Unterschied zwischen Vitamin D und D3, es gibt auch eine Art Vitamin D2. Hier ist die Erklärung:
  • Vitamin D3 (Cholecalciferol)

Die Quelle ist in tierischen Quellen wie Eigelb und fettem Fisch
  • Vitamin D2 (Ergocalciferol)

Die Quelle liegt in verschiedenen Pflanzen- und Pilzarten vor, von denen Vitamin D3 am wirksamsten zur Erhöhung des Blutspiegels ist. Dieses Vitamin ist fettlöslich und kann im Körper lange gespeichert werden. Darüber hinaus sind die optimalsten Nahrungsquellen für D3:
  • Lebertran (15 ml): 1.360 IE entspricht 227% RDA
  • Gekochter Lachs (85 Gramm): 447 IE entspricht 75% RDA
  • Thunfisch (85 Gramm): 154 IE entspricht 26% RDA
  • Rinderleber (85 Gramm): 42 IE entspricht 7% RDA
  • Großes Eigelb: 41 IE entspricht 7% RDA
  • Sardinen: 23 IE entspricht 4% RDA
Basierend auf der obigen Liste ist Lebertran die optimale Quelle. Auch wenn Sie Fisch essen, müssen Sie ihn trotzdem jeden Tag verzehren, um die tägliche Empfehlung für den Vitamin-D-Verbrauch erfüllen zu können.

Sonnenbaden, ist es effektiv?

Sonnenbaden kann die Produktion von Vitamin D anregen. Andererseits stellt Sonnenbaden auch oft eine Möglichkeit zur Aufnahme von Vitamin D dar. Der Grund dafür ist, dass das Cholesterin in der Haut Vitamine produziert, wenn die Haut ultravioletten B-Strahlen der Sonne ausgesetzt wird D, genauer gesagt Vitamin D3. Wenn Sie in einem Gebiet mit viel Sonnenlicht leben, können Sie im Idealfall ein paar Mal pro Woche ein Sonnenbad nehmen, um eine ausreichende Vitamin-D3-Zufuhr zu gewährleisten. Denken Sie jedoch daran, dass die Körperteile, die der Sonne ausgesetzt sind, viel sein sollten, nicht nur das Gesicht und die Hände. Das Sonnenbaden dauert nur zwischen 5-15 Minuten, entsprechend einer guten Sonnenbadezeit. Vergessen Sie nicht, immer Sonnencreme zu verwenden oder Sonnenschutz jedes Mal in der Sonne, um die Haut vor vorzeitiger Hautalterung und dem Risiko von Hautkrebs zu schützen. Die oben genannten Bedingungen sind möglicherweise nur für wenige Personen ideal, die 1-3 Mal pro Woche Zugang zum Sonnenbaden haben oder Zeit haben. Aber wenn nicht, bleibt die Einnahme von D3-Ergänzungen entscheidend.

Symptome eines Vitamin-D-Mangels

Vitamin-D-Mangel gehört zu den häufigsten. Tatsächlich ergab eine Studie, dass 96% der Menschen mit einer Vorgeschichte von Herzinfarkten auch einen Vitamin-D-Mangel zu haben scheinen. Tatsächlich kann es Jahre dauern, bis es erscheint. Eines der häufigsten Symptome von Kindern in Entwicklungsländern ist Rachitis, eine Krankheit, die durch eine Knochenwachstumsstörung bei Kindern verursacht wird. Menschen mit Rachitis haben spröde und weiche Knochen. Darüber hinaus ist Vitamin-D-Mangel auch mit Knochenschwund, Osteoporose, verringerter Knochendichte und dem Risiko von Knochenbrüchen bei älteren Menschen verbunden. Es gibt auch mehrere Studien, die darauf hinweisen, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel ein höheres Risiko haben, Herzerkrankungen, Typ-1- und Typ-2-Diabetes, Krebs, Demenz und Autoimmunerkrankungen wie Diabetes zu entwickeln. Multiple Sklerose. Im schlimmsten Fall kann eine unzureichende Vitamin-D-Zufuhr die Lebenserwartung einer Person verkürzen.

Lernen Sie den idealen Vitamin-D-Bedarf kennen

Die einzige Möglichkeit, einen Vitamin-D-Mangel im Körper festzustellen, besteht darin, seinen Spiegel im Blut zu messen. Medizinisches Personal wird Calcifediol-Metaboliten verabreichen, um es zu messen. Liegt das Ergebnis unter 12 ng/ml, liegt ein Mangel vor. Dagegen werden Werte über 20 ng/ml als ausreichend angesehen. Experten glauben jedoch, dass das ideale Ziel über 30 ng/ml liegt, um Krankheiten vorzubeugen. In der Zwischenzeit, basierend auf den täglichen Einnahmeempfehlungen, sind hier die Richtlinien:
  • Kleinkinder 0-12 Monate: 400 IE
  • Kinder bis Erwachsene (1-70 Jahre): 600 IE
  • Ältere Menschen, Schwangere, stillende Mütter: 800 IE
Wenn die Ergebnisse zu niedrig sind, ist eine Supplementierung mit Vitamin D3 effektiver als D2. Arten von Nahrungsergänzungsmitteln in Kapselform sind auf dem Markt erhältlich. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Denken Sie auch daran, dass Ernährung in gegenseitiger Abhängigkeit funktioniert. Wenn die Zufuhr eines Vitamins erhöht wird, gilt dies sehr wahrscheinlich auch für den Bedarf an anderen Nährstoffen. Einige Forscher behaupten, dass fettlösliche Vitamine zusammenwirken. Daher sollten Sie bei der Einnahme von Vitamin D3-Präparaten auch die Zufuhr von Vitamin A und Vitamin K erhöhen. Andererseits kann auch ein wichtiger Mineralstoff wie Magnesium eine Rolle bei der Optimierung der Funktion von Vitamin D spielen. Eine Überdosierung von Vitamin D muss nicht befürchtet werden, da diese sehr selten vorkommt. Der Verzehr von bis zu 4.000 IE pro Tag gilt noch als sicher. Um weiter über die Vorteile der Deckung des Vitamin-D-Bedarfs für den Körper zu diskutieren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.