Kennenlernen der Wassergeburtsmethoden der Geburt im Wasser und der Risiken

Geburt im Wasser oder Wassergeburt ist eine Liefermethode, bei der ein Pool mit warmem Wasser verwendet wird, entweder ganz oder als Teil einer normalen Lieferung. In Indonesien selbst wird die Geburt im Wasser nicht empfohlen. Diese Methode ist jedoch in Krankenhäusern, Entbindungskliniken leicht verfügbar und kann zu Hause mit Hilfe eines Arztes, einer Krankenschwester oder einer Hebamme durchgeführt werden. Um die Geburt im Wasser eingehend zu verstehen, sollten Sie zunächst die Vorteile, Risiken und Empfehlungen wie folgt berücksichtigen.

Vorteile einer Wassergeburt oder einer Geburt im Wasser

Nach Angaben von Entbindungsärzten, die die Technik der Geburt im Wasser anwenden, gibt es mehrere positive Vorteile, von denen angenommen wird, dass sie darunter sind:
  • Reduzieren Sie Schmerzen
  • Bequemer
  • Verzicht auf Anästhesie
  • Beschleunigen Sie die Geburt
  • Mehr Privatsphäre und Sicherheit
Das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) gibt an, dass eine Geburt im Wasser diese Vorteile tatsächlich bieten kann, insbesondere in den frühen Stadien der Wehen (wenn die Wehen beginnen, bis sich der Gebärmutterhals öffnet). Es gibt jedoch Verfahren, die befolgt werden müssen, und das Freilassen des Babys im Wasser muss unter Berücksichtigung bestimmter Risiken erfolgen. Das Gefühl des Einweichens in warmem Wasser vermittelt ein Gefühl von Entspannung und voller Kontrolle. Darüber hinaus fühlt sich die Bewegung des Körpers auch leichter an. Viele Studien zeigen jedoch keine medizinisch signifikanten Vorteile für die Gesundheit von Mutter und Kind. Lesen Sie auch: Die sanfte Geburtsmethode kennen, weniger traumatische Geburt

Das Risiko einer Wassergeburt

Die Daten zeigen, dass der ProzessWassergeburt 5.000-7.000 Mütter gebären jedes Jahr auf der Welt. Da es sich bei dieser Methode jedoch um eine alternative Geburtsmethode handelt, wird die Geburt im Wasser an medizinischen Fakultäten nicht offiziell gelehrt. Einige der seltenen Risiken einer Geburt im Wasser, unter anderem:
  • Ansteckungsgefahr für Mutter und Kind
  • Die Nabelschnur kann reißen, bevor das Baby aus dem Wasser ist
  • Die Temperatur des Babys kann zu hoch oder zu niedrig sein
  • Das Eindringen von Wasser durch die Nase bei der Geburt des Babys
  • Babys können Krampfanfälle und Atembeschwerden haben
  • Baby droht zu ertrinken
  • Babys sind gefährdet, eine Lungenentzündung (Pneumonie) zu entwickeln, weil sie mit Kot verunreinigtes Fruchtwasser verschlucken
  • Mekoniumaspirationssyndrom. Ein Zustand, bei dem das Baby mit Fäkalien kontaminiertes Fruchtwasser einatmet
Achten Sie auf die Betonung des Wortes „selten“ oben, denn tatsächlich wachsen auch die Enthusiasten für die Geburt im Wasser dank der Ergebnisse, die als erfolgreich und sicher gelten. Lesen Sie auch: Lotus-Geburtsmethode: Wenn die Plazentaschnur nicht durchtrennt werden muss

Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie versuchen, im Wasser zu gebären

Bekanntlich birgt die Geburt im Wasser genügend Risiken, die berücksichtigt werden müssen. Um dies zu verhindern, müssen Sie eine Reihe von Dingen beachten, wie zum Beispiel die folgenden. Wenn Sie die folgenden Bedingungen haben, wird eine Geburt im Wasser nicht empfohlen und sollte vermieden werden:
  • Du bist jung zwischen 17-35 Jahre alt
  • Sie haben Schwangerschaftskomplikationen wie Präeklampsie oder Schwangerschaftsdiabetes
  • Geburt von Zwillingen oder mehr
  • Verschluss Babyposition
  • Frühchen
  • Großes Baby
  • Gefährliche Geburten, die moderne medizinische Geräte erfordern
  • Sie haben eine Infektion
  • Sie werden nicht von einem Arzt oder einer professionellen Mutterschaftsexpertin begleitet
  • Sie sind sich über die Qualität und Sauberkeit des Zustands des Geburtsbeckens nicht sicher
  • Sie sind sich nicht sicher, wie Sie sicher aus dem Pool kommen
  • Sie sind sich nicht sicher, ob die Wassertemperatur richtig gehalten werden kann.
Konsultieren Sie Ihren Arzt und überlegen Sie sorgfältig, bevor Sie glauben, dass Sie eine Wassergeburt haben oder Wassergeburt.

Vorbereitung vor der Geburt im Wasser

Bevor Sie den Prozess durchlaufen Wassergeburt, Es gibt eine Reihe von Dingen, auf die Sie sich vorbereiten müssen.

1. Konsultieren Sie einen Arzt

Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Wahl einer Methode zur Geburt im Wasser die Zustimmung des Geburtshelfers eingeholt haben, der Ihre Schwangerschaft behandelt hat. Suchen Sie bei Bedarf einen Arzt oder eine Hebamme auf, die Ihnen bei der Geburt im Wasser helfen kann.

2. Stellen Sie sicher, dass der Geburtsort unter Wasser ist

Wenn Sie in einem Krankenhaus gebären möchten, suchen Sie unbedingt nach einem Krankenhaus, das Wassergeburten anbietet. Wenn Sie dann zu Hause eine Wassergeburt durchführen möchten, lassen Sie sich von einem Arzt oder einer Hebamme und anderem medizinischen Personal begleiten. Stellen Sie sicher, dass die Wasserwanne und das verwendete Wasser sauber und steril sind. Das verwendete Wasser muss keimfrei sein und eine Mindesttemperatur von 35-38 Grad Celsius haben. Wählen Sie außerdem einen Raum, der weder zu heiß noch zu kalt ist und eine ruhige Atmosphäre hat.

3. Simulation durchführen

Versuchen Sie, vor dem voraussichtlichen Geburtstag (HPL) eine Simulation durchzuführen, beginnend mit der Vorbereitung bis zum Versuch, im Wasser zu sein. Dies ist notwendig, um abzuschätzen, wie lange die Vorbereitung auf den Geburtsvorgang dauern kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man mit der Wassergeburtsmethode gebiert

Die Methode der Geburt im Wasser sollte nicht alleine durchgeführt werden, sondern muss von einem Arzt oder anderem medizinischen Personal begleitet werden. Wie man mit der Methode gebiert Wassergeburt besteht aus mehreren Stufen wie folgt:

1. Bereiten Sie alle Bedürfnisse der Geburt vor

Wenn Sie bereits die Geburtssymptome wie anhaltende Wehen spüren, bis sich der Gebärmutterhals zu erweitern beginnt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Während Sie auf das Eintreffen des medizinischen Personals warten, bereiten Sie eine Wanne mit warmem Wasser, einem sauberen Tuch und Trinkwasser vor, um eine Austrocknung während der Geburt zu vermeiden.

2. Beginnen Sie mit der Geburt im Wasser

Um mit der Geburt im Wasser zu beginnen, warten Sie, bis Sie starke Kontraktionen spüren oder zumindest die Öffnung 5 betreten. Beginnen Sie, ins Wasser zu gehen und wählen Sie eine bequeme Position, wie zum Beispiel Hocken, Anlehnen, Knien und andere. Wenn sich Ihre Wehen im Wasser verlangsamen, können Sie versuchen, ins Wasser zu gehen, um die Wehen auszulösen. Befolgen Sie beim Schieben unbedingt die Anweisungen des Arztes oder der Hebamme, denn dies ist der wichtigste Teil der Geburt. Geben Sie während des Geburtsvorgangs gemäß den Anweisungen des Arztes den richtigen Stoß ins Wasser. Nachdem das Baby herausgekommen ist, wird es von einem Arzt oder einem Feld langsam an die Wasseroberfläche gebracht, damit sich die Nabelschnur des Babys nicht löst.

3. Entfernen Sie die Plazenta

Nach der Geburt des Babys wird die Plazenta entfernt. Die Entfernung der Plazenta kann im Freien oder im Wasser erfolgen. Wenn die Plazenta zu lange im Wasser ausgestoßen wurde, können Sie sie aus dem Wasser entfernen. Wenn Sie direkt einen Arzt aufsuchen möchten, können SieChat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App.

Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store.