Ist Hydrozephalus heilbar? Lernen Sie die Behandlungstherapie kennen

Die meisten Fälle von Hydrozephalus treten bei Säuglingen auf. Dies ist dadurch gekennzeichnet, dass der Kopf des Babys aufgrund einer Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirn mehr als normal ist. Hydrozephalus kann Krampfanfälle und Schäden am Gehirn des Babys verursachen. Wenn dieser Zustand nicht sofort behandelt wird, kann er daher tödlich sein. Kann Hydrozephalus also geheilt werden?

Kann Hydrozephalus geheilt werden?

Bisher gibt es keine Möglichkeit, den Hydrozephalus vollständig zu heilen. Durch Früherkennung und verschiedene Präventivmaßnahmen kann jedoch die Lebensqualität von Menschen mit dieser Krankheit verbessert werden. Die Behandlung von Hydrozephalus hängt davon ab, wie schnell die Erkrankung diagnostiziert, behandelt und das Vorhandensein oder Fehlen einer zugrunde liegenden Erkrankung festgestellt wird. Hydrozephalus bei Säuglingen kann diagnostiziert werden durch:
  • pränataler Ultraschall

Die routinemäßige Durchführung eines pränatalen Ultraschalls kann das frühe Auftreten eines Hydrozephalus beim sich entwickelnden Fötus während der Schwangerschaft erkennen.
  • Messen Sie den Kopf des Babys nach der Geburt regelmäßig

Wenn das Baby geboren wird, können regelmäßige Kopfmessungen durchgeführt werden, um einen Hydrozephalus zu erkennen. Wenn Auffälligkeiten festgestellt werden. Wenn beispielsweise die Größe des Kopfes schnell zunimmt und im Allgemeinen größer ist als bei einem Baby, sind weitere Untersuchungen erforderlich.
  • MRT (Magnetresonanztomographie) und CT-Scan

Hydrozephalus kann durch eine MRT- oder CT-Untersuchung bestätigt werden, die detaillierte Bilder des Gehirns des Babys liefern kann. Die Hydrozephalus-Krankheit muss sofort behandelt werden, um den Druck, der auf das Gehirn des Babys auftritt, zu verringern. Andernfalls besteht die Gefahr einer schweren Schädigung des Gehirns, das wichtige Funktionen im Körper wie die Atmung und den Herzschlag des Babys regelt. Bei rechtzeitiger Behandlung können Babys mit Hydrozephalus ein normales Leben führen. Babys mit komplexeren medizinischen Problemen wie Spina bifida oder Blutungen im Gehirn können jedoch mehr gesundheitliche Probleme haben, die angegangen werden müssen. Darüber hinaus beeinflusst das Ausmaß der Symptome auch die Schwere des Hydrozephalus. Viele Kinder erleiden lebenslange Hirnschäden, da ein Hydrozephalus ihre körperliche und geistige Entwicklung beeinträchtigen kann. Babys mit Hydrozephalus können mit einigen Einschränkungen ein normales Leben führen. Mit Hilfe verschiedener Fachleute, wie Kinderärzten, Kinderneurologen, Kinderentwicklungs-, Physio- und Ergotherapeuten, kann die Behinderung jedoch kontrolliert und ihre Auswirkungen minimiert werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Behandlungsmöglichkeiten für Babys mit Hydrozephalus

Obwohl Ärzte einen Hydrozephalus bereits im Mutterleib diagnostizieren können, wird die Behandlung im Allgemeinen bei der Geburt des Babys durchgeführt. Einige Therapien für Babys mit Hydrozephalus, nämlich:
  • Shunt

Shunt ist die Haupttherapie, die normalerweise bei Patienten mit Hydrozephalus angewendet wird. Bei dieser Therapie wird ein spezieller Schlauch im Gehirn platziert, um überschüssige Flüssigkeit abzuleiten. Überschüssige Flüssigkeit aus dem Gehirn wird in andere Teile des Körpers geleitet, die leichter absorbiert werden, wie den Magen, die Brusthöhle und die Herzkammern. Dann wird die Flüssigkeit vom Blutkreislauf aufgenommen. Der platzierte Schlauch ist ein langer, flexibler Schlauch mit einem Ventil, das die Flüssigkeit aus dem Gehirn in die richtige Richtung und mit der richtigen Geschwindigkeit fließen lassen kann. Ventil in der Therapie Shunt reguliert den Fluss, um eine übermäßige oder unzureichende Ableitung von Flüssigkeit im Gehirn zu verhindern. Therapie Shunt Es kann verwendet werden, um Hydrozephalus aus jeder Ursache zu behandeln. Diese Therapie ist bei Patienten mit Hydrozephalus lebenslang erforderlich. Obwohl sie effektiv sind, funktionieren sie nicht ewig oder sie können nur Jahre halten und erfordern eine weitere Operation, um sie zu reparieren, wenn sie nicht mehr funktionieren. Eine zusätzliche Operation kann auch erforderlich sein, um einen längeren Schlauch einzuführen, wenn das Baby wächst. Daher ist für diese Therapie eine regelmäßige Überwachung erforderlich. Das Risiko von Komplikationen bei der Shunt-Therapie ist das Auftreten einer Infektion, so dass eine Antibiotika-Injektion und ein Schlauchwechsel erforderlich sind Shunt.
  • Ventrikulostomie

Ventrikulostomie-Therapie, auch bekannt als Endoskopische dritte Ventrikulostomie (ETV) ist eine weitere Option in der Behandlung des Hydrozephalus, wird jedoch selten bei Säuglingen eingesetzt. Bei dieser Therapie führt der Arzt eine kleine Kamera in das Gehirn des Babys ein und bohrt mit einem Instrument ein Loch in einen der Ventrikel (Gehirnhöhlen) oder zwischen die Ventrikel, um die Blockade zu öffnen. Überschüssige Flüssigkeit aus dem Gehirn fließt durch das Loch und wird in den Blutkreislauf aufgenommen. Babys mit Hydrozephalus neigen zu verschiedenen Entwicklungsstörungen, insbesondere Problemen mit Intelligenz, Gedächtnis und Sehvermögen. Aber mit der richtigen Pflege können die meisten Babys mit Hydrozephalus überleben. Sogar etwa die Hälfte von ihnen hat eine normale Intelligenz. Daher ist eine Behandlung so schnell wie möglich erforderlich, nachdem bekannt ist, dass das Baby einen Hydrozephalus hat, um eine tödliche Hirnschädigung zu vermeiden. Vergessen Sie nicht, immer einen Arzt zu konsultieren, um den Zustand des Babys und die Art der Therapie zu besprechen, die ergriffen werden sollte, damit es die richtige Behandlung erhält.