Laryngomalazie, angeborene Geburt lässt Babys laut atmen

Laryngomalazie ist die häufigste Erkrankung, an der Babys in den ersten Tagen ihrer Geburt auf der Welt leiden. Dies ist ein abnormaler Zustand, wenn das Gewebe über den Stimmbändern weicher ist. Infolgedessen kann eine Laryngomalazie die Öffnung der Atemwege beim Atmen blockieren. Das Hauptmerkmal der Laryngomalazie ist "lautes" Atmen, insbesondere wenn das Baby auf dem Rücken schläft. Dieser Zustand ist angeboren (angeboren), keine neue Krankheit, die auftritt, wenn sie nach der Geburt wachsen. [[Ähnlicher Artikel]]

Symptome einer Laryngomalazie

Mindestens 90% der Fälle von Laryngomalazie können ohne spezifische Behandlung von selbst heilen. Unter bestimmten Bedingungen ist es jedoch notwendig, bis zur Operation Medikamente einzunehmen. Einige der Symptome der Laryngomalazie sind:
  • Stridor

Stridor ist ein hoher Ton, der beim Atmen eines Babys zu hören ist. Bei Babys, die mit Laryngomalazie geboren wurden, ist der Stridor bei der Geburt sichtbar. Im Allgemeinen tritt dieser Zustand auf, wenn das Baby 2 Wochen alt ist. Stridor wird auffälliger, wenn das Baby auf dem Rücken liegt und weint. Normalerweise wird dieses Geräusch in den ersten Lebensmonaten des Babys lauter.
  • GERD . erleben

Nicht nur Erwachsene, auch Babys mit Laryngomalazie können erleben gastroösophageale Refluxkrankheit oder GERD. Dieser Zustand tritt auf, wenn Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt und Schmerzen verursacht. Nicht nur das, es wird ein brennendes Gefühl und eine Reizung geben ( Sodbrennen ).
  • Gewicht nimmt nicht zu

GERD kann auch dazu führen, dass Babys nach dem Füttern häufig erbrechen. Infolgedessen neigt das Gewicht des Babys dazu, zu stagnieren oder sogar abzunehmen. Auch beim Stillen neigen Babys dazu, wählerischer zu sein.
  • Apnoe

Apnoe ist ein Zustand, wenn das Baby beim Atmen pausiert. es kann auch ein Indikator für Laryngomalazie sein. Normalerweise kann diese Pause länger als 10 Sekunden dauern. Außerdem ersticken Babys mit Laryngomalazie oft, wenn sie etwas schlucken.
  • Zyanose

Babys mit Laryngomalazie können auch an Zyanose leiden, einer bläulichen Tönung ihrer Haut. Dies geschieht, weil der Sauerstoffgehalt im Blut zu niedrig ist. Wenn das Baby sehr unwohl aussieht und sogar Schwierigkeiten beim Atmen hat, bringen Sie es sofort ins Krankenhaus. Merkmale neben Atempausen (Apnoe) muss das Baby auch Schwierigkeiten haben, Brust und Nacken zu ziehen, nur um zu atmen.

Ursachen von Laryngomalazie

Es gibt keine bestimmte Gruppe, die Risikofaktoren für das Leiden an Laryngomalazie hat. Die medizinische Welt geht davon aus, dass Laryngomalazie aufgrund eines abnormalen Wachstums der Stimmbandnerven noch im Fötus auftritt. Darüber hinaus kann eine Laryngomalazie auch durch Vererbung auftreten. Die Beweise, die diese Theorie stützen, müssen jedoch noch weiter untersucht werden. Auch wenn es auf Vererbung zurückzuführen ist, hängt es normalerweise mit zusammen Costello-Syndrom und Gonadendysgenesie .

Wie behandelt man eine Laryngomalazie?

In den meisten Fällen bessert sich die Laryngomalazie von selbst, wenn das Baby weiter wächst, zumindest bis es ein Jahr alt ist. Während dieser Zeit wird der Arzt das Wachstum weiterhin überprüfen und gegebenenfalls Antirefluxplastik verschreiben, um die unangenehmen Symptome von GERD besser unter Kontrolle zu bringen. Babys, die Atemprobleme haben oder sehr schlecht wachsen, müssen sich jedoch einem chirurgischen Eingriff namens Supraglottoplastik unterziehen. Dieser Vorgang wird durch den Mund des Babys durchgeführt, um das Gewebe über den Stimmbändern zu schließen. Nachdem die Operation abgeschlossen ist, werden sein Appetit und seine Atmung normalerweise viel besser. Eltern müssen den Laryngomalazie-Zyklus kennen, der sich in den ersten Monaten verschlimmert und sich dann langsam verbessert, wenn das Baby 3-6 Monate alt ist. Wenn es sich bessert, ist normalerweise eine Laryngomalazie, die durch Keuchen gekennzeichnet ist, nur zu hören, wenn sie Sport treiben, schlafen oder krank sind.

Ist es notwendig, das Lebensmuster des Babys zu Hause zu ändern?

Wenn die auftretende Laryngomalazie immer noch mild ist, müssen keine größeren Änderungen an Essen, Schlafen und täglichen Aktivitäten des Babys vorgenommen werden. Achten Sie nur darauf, wie es ihnen geht, und achten Sie auf ernsthafte Symptome einer Laryngomalazie. Positionieren Sie die Babymatte bei Bedarf höher am Kopf, um das Atmen im Schlaf zu erleichtern. Manchmal kann es stressig sein, laute Geräusche beim Atmen Ihres Babys oder Unruhe beim Essen zu hören, aber wenn Sie die Auslöser kennen, können Sie damit leichter umgehen.