12 Symptome von Prostatakrebs, auf die Männer achten sollten

Symptome von Prostatakrebs bleiben oft zu Beginn unentdeckt. Diese männliche Fortpflanzungskrankheit verursacht in der Regel erst Symptome, wenn sich die Krebszellen bereits ausgebreitet haben. Die Kenntnis der Merkmale von Prostatakrebs zielt darauf ab, dass Sie sich seiner Entstehung bewusster werden und sie frühzeitig antizipieren können.

Symptome von Prostatakrebs

Wie bereits erwähnt, verläuft Prostatakrebs zunächst oft asymptomatisch. Wenn jedoch das Wachstum von Krebszellen in den männlichen Fortpflanzungsorganen massiv wird, spürt der Betroffene eine Reihe der folgenden Merkmale:

1. Geschwollene Prostata

Das erste Symptom von Prostatakrebs ist eine geschwollene Prostata. Ja, das Vorhandensein von Krebszellen, die wachsen, führt dazu, dass die Ejakulationsflüssigkeit produzierenden Drüsen anschwellen. Eine krebsbedingte Schwellung der Prostata ist jedoch in der Regel schmerzlos. Dadurch wird es dann erst spät erkannt, weil der Patient nichts spürt. Eine Schwellung der Prostata kann erst nach einer direkten körperlichen Untersuchung durch den Arzt festgestellt werden.

2. Kann deinen Natursekt nicht halten

Das nächste Merkmal von Prostatakrebs ist, dass man dem Harndrang nicht widerstehen kann. Durch die vergrößerte Prostata werden die Harnwege (Harnröhre) komprimiert. Dieser Druck erschwert es den Betroffenen dann, dem Harndrang zu widerstehen.

3. Unvollständiges Wasserlassen

Patienten mit Prostatakrebs werden aufgrund der Krankheit tatsächlich häufiger urinieren. Der Urin, der herauskommt, neigt jedoch dazu, etwas zu sein. Dies liegt daran, dass die Harnröhre verengt ist. Diese Verengung erschwert es dem Urin, reibungslos zu passieren. Dadurch kann die Blase nicht vollständig entleert werden.

4. Häufiges nächtliches Wasserlassen

Eine erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens bei Patienten mit Prostatakrebs tritt normalerweise nachts auf. In der medizinischen Welt wird dieser Zustand als Nykturie bezeichnet. Nykturie ist jedoch nicht immer ein Symptom von Prostatakrebs. Es gibt eine Reihe anderer medizinischer Störungen, die dazu führen, dass eine Person nachts hin und her urinieren muss, wie z. Schlafapnoe, zu Herzversagen.

5. Schwacher Urinfluss

Eine komprimierte Harnröhre macht auch den Urinstrahl schwach. Dies ist eines der leicht zu erkennenden Merkmale von Prostatakrebs. Verfallen Sie jedoch nicht in Panik, da ein schwacher Urinfluss durch andere Erkrankungen wie eine gutartige Prostatavergrößerung ausgelöst werden kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, eine ärztliche Untersuchung durchzuführen, um den Zustand zu bestätigen.

6. Urin mit Blut

Bei Prostatakrebs, der ein fortgeschrittenes oder sogar ein spätes Stadium erreicht hat, können die auftretenden Symptome Blut im Urin (Hämaturie) sein. Das Auftreten von Blut im Urin wird durch den Zustand der Blutgefäße der Prostata verursacht, die durch den Angriff von Krebszellen platzen. Neben Urin kann auch Blut im Sperma vorkommen.

7. Schmerzen beim Wasserlassen

Schmerzen beim Wasserlassen sind ein weiteres Symptom von Prostatakrebs, auf das man achten sollte. Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) handelt es sich um folgende Schmerzen:
  • Starke Schmerzen, wenn Urin austritt
  • Brennendes Gefühl
Darüber hinaus können beim Ausstoßen von Samenflüssigkeit (Ejakulat) Schmerzen auftreten.

8. Erektile Dysfunktion

Zu den Symptomen von Prostatakrebs gehören auch erektile Dysfunktion, also die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu bekommen oder eine Erektion aufrechtzuerhalten. Das Vorhandensein von Krebszellen in der Prostatadrüse während ihrer Entwicklung kann den Blutfluss und die Leistung von Nerven hemmen, die eine Rolle bei der Erektion des Penis spielen. Wenn Sie die oben genannten Symptome haben, müssen Sie nicht unbedingt Prostatakrebs haben. Einige Bedingungen haben auch ähnliche Eigenschaften. Aus diesem Grund ist ein Arztbesuch der wichtigste Weg, um herauszufinden, welche gesundheitlichen Probleme Sie haben.

Symptome von Prostatakrebs, der sich ausgebreitet hat

Prostatakrebs ist eine Form von metastasierendem Krebs, dh Krebszellen können sich auf andere Organe des Körpers ausbreiten. Wenn sich Krebszellen ausgebreitet haben, treten folgende Symptome auf:

1. Knochenschmerzen

Prostatakrebszellen können in Knochenorgane metastasieren. Dies führt dann zu Beschwerden in Form von Schmerzen im Hüft- und Rückenbereich. Darüber hinaus können die Schmerzen auch in den Brust- oder Schulterbereich ausstrahlen.

2. Schwer zu entleeren

Die Prostata befindet sich unterhalb der Blase und grenzt an Anus und Rektum. Aus diesem Grund können sich Prostatakrebszellen auch auf den Anus oder das Rektum ausbreiten. Krebszellen, die sich auf Verdauungsorgane wie den Anus oder das Rektum ausbreiten, können Verdauungsprobleme verursachen. Eine der häufigsten ist Verstopfung.

3. Gewichtsverlust

Wie andere Krebsarten ist auch Prostatakrebs durch Symptome einer drastischen Gewichtsabnahme gekennzeichnet. Es ist nicht klar, was dazu führt. Es besteht jedoch der Verdacht, dass Krebszellen den Stoffwechsel des Körpers stören, so dass die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird.

4. Schwellungen in den Beinen

Gemeldet von krebs.net , Symptome von Prostatakrebs, der sich ausgebreitet hat, sind Schwellungen im Beinbereich. Es wird angenommen, dass die Merkmale von fortgeschrittenem Prostatakrebs in diesem Fall darauf zurückzuführen sind, dass Krebszellen den Lymphfluss (Lymphe) im Beinbereich blockieren und Schwellungen verursachen.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome bemerken, die auf Prostatakrebs hinweisen. Um festzustellen, ob Sie an Prostatakrebs oder anderen Prostataerkrankungen leiden, führt Ihr Arzt eine Reihe von Tests durch, darunter:
  • Digitale rektale Untersuchung (DRE)
  • Ultraschall
  • CT-Scan
  • MRT
  • Bluttest
  • Probenahme von Prostatagewebe (Biopsie)
Eine möglichst schnelle Selbstkontrolle soll die Erkrankung schneller erkennen, was den Behandlungsprozess vereinfachen und die Heilungschancen erhöhen kann.

Unterschied zwischen Prostatakrebs und gutartiger Prostatavergrößerung

Prostatakrebs hat ähnliche Symptome wie eine gutartige Prostatavergrößerung oder gutartige Prostatahyperplasie (BPH), das ist eine Schwellung der Prostata und eine Änderung der Harngewohnheiten. Zwischen Prostatakrebs und BPH kann jedoch an der Intensität der auftretenden Schmerzen unterschieden werden. Bei BPH gehen die Anzeichen einer Prostataschwellung mit Schmerzen einher. Bei Prostatakrebs treten Schmerzen nicht sofort auf. Die Ursache von Prostatakrebs ist, abgesehen von Risikofaktoren wie Alter und Genetik, noch nicht sicher bekannt. Wenn Sie weitere Fragen zu den Merkmalen von Prostatakrebs haben, einschließlich der Vorbeugung von Prostatakrebs, können Sie die Funktionen verwenden Arzt-Chat in der Familiengesundheitsanwendung SehatQ für eine einfachere und schnellere medizinische Beratung. Laden Sie die SehatQ-Anwendung jetzt herunter auf App Store und Google Play