14 Ursachen für Diabetes mellitus, die beobachtet werden müssen

Diabetes ist eine Krankheit, die durch einen hohen Blutzuckerspiegel im Körper gekennzeichnet ist. Es gibt drei Arten von Diabetes, nämlich Typ-1-Diabetes, Typ-2-Diabetes und Schwangerschaftsdiabetes. Was verursacht Diabetes, eine dieser tödlichen Krankheiten?

Ursachen von Diabetes

Von Diabetes spricht man, wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist. Dies geschieht aufgrund eines unzureichenden Insulinspiegels, der für die Umwandlung von Glukose aus der Nahrung in Energie für den Körper verantwortlich sein sollte. Diabetes ist eine tödliche Krankheit. Laut Angaben der WHO starben 2019 rund 1,5 Millionen Menschen an Diabetes. Es gibt verschiedene Ursachen für Diabetes mellitus, die von bestimmten Gesundheitszuständen bis hin zu ungesunden Lebensstilfaktoren reichen.

1. Insulinresistenz

Insulinresistenz ist die häufigste Ursache für Diabetes mellitus. Insulinresistenz ist ein Zustand, bei dem der Körper nicht richtig auf Insulin reagieren kann. Tatsächlich spielt Insulin eine Rolle bei der Aufnahme von Glukose aus dem Blut in die Körperzellen. Von dort wird Glukose in Energie umgewandelt. Bei einer Insulinresistenz ist der Körper jedoch nicht mehr empfindlich. Dadurch kann Glukose nicht in Energie umgewandelt werden. Glukose wird nicht umgewandelt, sondern reichert sich im Blut an. Dies löst dann einen hohen Blutzuckerspiegel aus.

2. Autoimmunerkrankungen

Diabetes ist gleichbedeutend mit der Krankheit älterer Menschen. Aber auch Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene können an Diabetes leiden. Die Ursache für Diabetes in jungen Jahren ist meist eine Autoimmunerkrankung. Diese Autoimmunerkrankung führt dazu, dass das Immunsystem sogar die Körperzellen schädigt, einschließlich der Zellen in der Bauchspeicheldrüse, in der Insulin produziert wird. Dadurch ist der Körper nicht in der Lage, das Insulin zu produzieren, das er zur Kontrolle des Blutzuckers benötigt. Dieser Zustand wird als Typ-1-Diabetes bezeichnet. Bis heute ist die genaue Ursache dieser Autoimmunerkrankung nicht bekannt. Es wird jedoch vermutet, dass dies mit der übertriebenen Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion zusammenhängt.

3. Hormonstörungen

Auch hormonelle Störungen sind eine Ursache für Diabetes mellitus. Gemeldet von Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen (NIDDK), Einige Arten von hormonellen Störungen, die Diabetes verursachen, sind:
  • Glucagonom, dh wenn das produzierte Insulinhormon nicht ideal ist
  • Cushing-Syndrom, Dann produziert der Körper zu viel des Hormons Cortisol
  • Akromegalie , Das ist, wenn die Produktion von Wachstumshormonen übermäßig ist
  • Hyperthyreose, d.h. wenn der Schilddrüsenhormonspiegel über dem Normalwert liegt

4. Pankreasschaden

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das zur Produktion von Insulin dient. Zweifellos wird sich die Schädigung dieses Organs auf die Störung der Insulinproduktion auswirken und Diabetes verursachen. Einige gesundheitliche Probleme, die die Bauchspeicheldrüse schädigen können, sind:
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
  • Pankreas-Trauma
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs

5. Alter

Obwohl es nicht die Ursache ist, kann das Alter das Risiko erhöhen, an Diabetes zu erkranken, auch bekannt als Diabetes. Ja, mit zunehmendem Alter nehmen die Körperfunktionen ab, einschließlich der Bauchspeicheldrüse zur Produktion des Hormons Insulin. Darüber hinaus führt ein zunehmendes Alter dazu, dass sich eine Person weniger häufig bewegt, an Gewicht zunimmt und die Muskelmasse abnimmt. Zweifellos steigt das Risiko, an Diabetes zu erkranken – insbesondere an Typ-2-Diabetes –.

6. Vererbung (genetisch)

Der nächste Risikofaktor, der Diabetes verursacht, ist die Vererbung (genetisch). Jemand, der eine Vorgeschichte dieser Krankheit hat, hat ein höheres Risiko, sie später möglicherweise an ihre Nachkommen weiterzugeben. Wenn beide Elternteile Diabetes haben, kann das Risiko, dass ihr Kind Diabetes entwickelt, 50 Prozent erreichen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie in Zukunft dasselbe erleben werden, wenn Sie ein Familienmitglied mit Diabetes haben. Ein gesunder Lebensstil ist eine Möglichkeit, Diabetes zu verhindern, auch wenn Sie an Diabetes leiden. [[Ähnlicher Artikel]]

Ursachen von Diabetes aufgrund des Lebensstils

Der Lebensstil hatte auch einen großen Einfluss auf das Diabetesrisiko einer Person. Die folgenden Faktoren des Lebensstils können Ihr Risiko erhöhen, an Diabetes zu erkranken:

1. Fettleibigkeit

entsprechend Amerikanische Diabetes-Vereinigung Übergewicht, auch bekannt als Fettleibigkeit, kann in jungen Jahren oder in einem anderen Alter eine Ursache für Diabetes sein. Tatsächlich soll Fettleibigkeit das Diabetesrisiko um bis zu 80 Prozent erhöhen. Nicht nur Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit ist ein Risikofaktor für verschiedene Stoffwechselerkrankungen.

2. Selten Sport treiben

Seltene Bewegung, faule Bewegung und mangelnde körperliche Aktivität sollen zu Diabetes beitragen. Der Grund dafür ist, dass eine seltene körperliche Aktivität laut NIDDK zu Fettansammlungen im Bauchbereich führen kann. Nun, die Ansammlung von Bauchfett löst eine Insulinresistenz aus, die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt.

3. Konsum von zu viel Zucker

Essen von Lebensmitteln oder Getränken, die viel Zucker enthalten, insbesondere künstliche Süßstoffe, so eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Plus eins kann das Risiko für Diabetes Typ 2 erhöhen, da die Bauchspeicheldrüse härter arbeitet, um Insulin in großen Mengen zu produzieren. Auch wenn dies noch weiter untersucht werden muss, ist nichts auszusetzen, wenn man ab sofort seinen Konsum von Zucker in großen Mengen einschränkt

4. Konsum von zu viel Salz

Nicht nur Zucker, auch Salz kann Diabetes verursachen. Warum ist das so? Der Konsum von Salz – insbesondere in großen Mengen – kann Bluthochdruck (Hypertonie) auslösen. Menschen mit Bluthochdruck entwickeln häufiger Diabetes, zusätzlich zu anderen Krankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt. Wie zustimmend, wurde die in Europäische Gesellschaft zur Erforschung von Diabetes (EASD) zeigte auch, dass eine zu hohe Salzaufnahme das Risiko für Diabetes Typ 2 erhöhen kann.Wir empfehlen, nicht mehr als 5 Gramm Salz oder einen Esslöffel pro Tag zu sich zu nehmen. Besprechen Sie dies weiter mit Ihrem Arzt.

5. Weniger Glutenaufnahme

Gluten ist eine Proteinart, die wir im Allgemeinen in mehreren Arten von Lebensmitteln wie Weizen, Brot und Hafer finden. Laut Experten kann eine mangelnde Glutenzufuhr die Ursache für Typ-2-Diabetes sein. Dies liegt daran, dass Gluten reich an Ballaststoffen ist. Ballaststoffe spielen eine Rolle bei der Erhöhung der Insulinempfindlichkeit, auch bekannt als die Empfindlichkeit Ihres Körpers bei der Reaktion auf Insulin. Sie sollten jedoch vorsichtig sein und zuerst Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie eine Glutendiät einführen, insbesondere wenn Sie an Zöliakie leiden. Der Grund dafür ist, dass Menschen mit Zöliakie den Verzehr von Gluten vermeiden sollten.

6. Nicht genug trinken

Wenn Sie nicht genug trinken, dehydrieren Sie nicht nur, sondern führen auch zu Diabetes. Dies ergab eine Studie aus dem Jahr 2011, die in veröffentlicht wurde Zeitschrift für Diabetesversorgung.   Eine unzureichende Wasseraufnahme kann den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen und zu Diabetes führen. Es wird angenommen, dass dies auf einen Anstieg des Hormons Vasopressin zurückzuführen ist. Dieses Hormon bewirkt, dass die Nieren Wasser und die Leber daran hindern, Blutzucker zu produzieren. Dadurch wird die Funktion der Insulinregulation gestört.

7. Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel ist eine Ursache für Diabetes mellitus. Zu den fraglichen Medikamenten gehören:
  • Vitamin B3
  • harntreibend
  • krampflösend
  • Medikamente zur HIV-Behandlung
  • Pentamidinglucocorticoid
  • Cholesterin Medizin

8. Verwendung von Mundwasser

Die Funktion von Mundwasser zur Erhaltung gesunder Zähne und Mund ist wahr. Aber wer hätte gedacht, dass die Verwendung von Mundwasser auch das Potenzial hat, Diabetes zu verursachen. Forschung im Jahr 2018 veröffentlicht in British Dental Journal erwähnt, dass die zweimal tägliche Verwendung von Mundwasser das Diabetesrisiko um bis zu 50 Prozent erhöhen kann. Der chemische Inhalt in Mundwasser kann die guten Bakterien im Mund abtöten, die Stickstoffmonoxid produzieren sollten. Es ist bekannt, dass Stickstoffmonoxid selbst eine Rolle bei der Regulierung der Produktion des Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse spielt.

[[Ähnlicher Artikel]]

Diabetes-Behandlung

Der Umgang mit Diabetes hängt in der Regel von der Ursache, Art und Schwere der Diabetes-Symptome ab. Im Allgemeinen werden Diabetiker gebeten, Diabetes-Medikamente zu verwenden, um das Insulin zur Kontrolle des Blutzuckers zu stimulieren, wenn Diät und Ernährungsumstellung nicht helfen. Während der Insulintherapie werden die Patienten auch weiterhin aufgefordert, einen gesunden Lebensstil wie Essen für Diabetiker und fleißige Bewegung umzusetzen.

Notizen von SehatQ

Die Kenntnis der Ursache von Diabetes soll Sie wacher machen und Maßnahmen ergreifen, um diese gefährliche Krankheit zu verhindern. Ein gesunder Lebensstil ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Diabetes. Stellen Sie die richtige Ernährung ein, trainieren Sie regelmäßig, um das Gewicht zu halten, was getan werden sollte. Um mehr über die Ursachen von Diabetes und seine Behandlung und Vorbeugung zu erfahren, wenden Sie sich bitte an den Service Live-Chat in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App-Store und Google-Play.