Unterschied zwischen Captopril und Amlodipin, Bluthochdruckmedikamenten für Millionen von Menschen

Von den vielen Medikamenten zur Senkung des Bluthochdrucks sind die Namen Captopril und Amlodipin wohl die beliebtesten. Nicht selten werden beide synonym verwendet. Obwohl die Funktion dieselbe ist, gibt es Unterschiede zwischen Captopril und Amlodipin, die Sie kennen müssen. Denn nicht alle Bluthochdruckzustände können mit diesem Medikament behandelt werden.

Unterschied zwischen Captopril und Amlodipin

Sowohl Captopril als auch Amlodipin können den Blutdruck senken.Nicht selten wird, wenn Captopril-Vorräte nicht verfügbar sind, stattdessen Amlodipin verwendet. Tatsächlich ist der Unterschied zwischen Captopril und Amlodipin ziemlich bedeutend, weil es um das Wesentliche geht, nämlich wie es funktioniert. Hier sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Hypertonie-Medikamenten.

1. Captopril

Der offensichtlichste Unterschied zwischen Captopril und Amlodipin ist die Wirkstoffklasse. Unterschiedliche Medikamentenklassen, also auch unterschiedliche Arbeitsweisen. Captopril ist ein Medikament, das zur Klasse der ACE-Hemmer gehört. ACE steht für Angiotensin-Converting-Enzym. Angiotensin ist eine körpereigene Chemikalie, die eine Verengung der Blutgefäße, insbesondere der Nieren, verursachen kann. Tatsächlich sind diese Bestandteile jedoch in allen Körperteilen zu finden. Eine Verengung der Blutgefäße führt dann zu einem Anstieg des Blutdrucks. ACE-Hemmer sind Medikamente, die wirken, indem sie die körpereigene Produktion von Angiotensin hemmen, sodass sich die Blutgefäße entspannen und wieder weiten können. Dieser Mechanismus lässt den Blutdruck sinken. Captopril ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Sie können es also nicht kostenlos in Apotheken bekommen. Dieses Medikament ist für schwangere Frauen nicht sicher, da die Gefahr besteht, dass der Fötus Defekte und sogar den Tod verursacht, insbesondere wenn es während des zweiten oder dritten Schwangerschaftstrimesters eingenommen wird. Dieses Arzneimittel sollte auch nicht von stillenden Müttern eingenommen werden, da der Inhalt mit der Muttermilch vermischt und vom Baby getrunken werden kann. Neben der Senkung des Bluthochdrucks wird dieses Medikament auch zur Behandlung von kongestiver Herzinsuffizienz, durch Diabetes verursachten Nierenerkrankungen und zur Beschleunigung der Genesung nach einem Herzinfarkt verwendet.

2. Amlodipin

Amlodipin ist ein blutdrucksenkendes Medikament, das zur Klasse der Calciumkanalblocker (CCB) gehört. Wie der Name schon sagt, wirkt dieses Medikament, indem es den Eintritt von Kalzium in die glatten Muskelzellen des Herzens und der Blutgefäße verhindert. Denn wenn Kalzium eindringt, reagieren die Blutgefäße und das Herz, indem sie sich stärker und enger zusammenziehen, was den Blutdruck erhöht. Durch das Verhindern des Eindringens von Kalzium wird der Blutdruck nicht erhöht. Wenn das Kalzium bereits eingedrungen ist und Kontraktionen in den Blutgefäßen und im Herzen verursacht, helfen CCB-Medikamente, die Blutgefäße zu entspannen und zu öffnen, so dass die Herzfrequenz und der Blutdruck sinken. Im Gegensatz zu Captopril kann Amlodipin von Kindern ab sechs Jahren eingenommen werden. Bisher ist die Wirkung von Amlodipin bei Einnahme von Schwangeren oder stillenden Müttern nicht bekannt. Konsultieren Sie daher immer Ihren Arzt, bevor Sie dieses Medikament einnehmen. Neben der Senkung des Bluthochdrucks wird Amlodipin auch zur Behandlung von Brustschmerzen oder Angina pectoris sowie von Erkrankungen eingesetzt, die durch koronare Herzkrankheiten verursacht werden.

Worauf Sie bei der Einnahme von Bluthochdruckmedikamenten achten sollten

Die Einnahme von Captopril und Amlodipin muss nach den Regeln erfolgen.Obwohl die Art der von einem Arzt verabreichten Bluthochdruckmedikamente für jede Person unterschiedlich sein kann, gibt es allgemeine Regeln, die Sie bei der Einnahme beachten müssen, nämlich:
  • Befolgen Sie die vom Arzt gegebenen Gebrauchsanweisungen sowie die auf der Verpackung aufgeführten Anweisungen. Verringern oder erhöhen Sie die Dosis nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes.
  • Wenn Sie auch natürliche oder alternative Heilmittel ausprobieren, informieren Sie Ihren Arzt. Denn es gibt einige Inhaltsstoffe, die mit Bluthochdruck-Medikamenten interagieren können, die Sie derzeit einnehmen.
  • Halten Sie während der Behandlungszeit immer eine gute Kommunikation mit dem Arzt aufrecht, um die erforderlichen Informationen zu erhalten und bereitzustellen.
  • Kaufen Sie nicht irgendein Medikament, auch wenn es frei in Apotheken verkauft wird. Einige rezeptfreie Medikamente wie Hustenbonbons können mit der Einnahme von Bluthochdruckmedikamenten interagieren.
[[related-article]] Nachdem Sie mehr über die Unterschiede zwischen Captopril und Amlodipin erfahren haben, hoffen wir, dass Sie sie nicht mehr wahllos verwenden werden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass diese beiden Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt und ersetzen Sie es nicht selbst durch ein anderes Medikament.