Polydaktylie erkennen, wenn jemand mit einem zusätzlichen Finger an Hand oder Zeh geboren wird

Polydaktylie ist ein Geburtsfehler, bei dem eine Person zusätzliche Finger an Händen und Füßen hat. Dieser Begriff kommt aus dem Griechischen und besteht aus zwei Wörtern: " poly “, was „viele“ bedeutet und „ dactylos “, was „Finger“ bedeutet. Polydaktylie kann an jeder Hand und jedem Fuß oder nur an einer davon auftreten. Diese Störung kann aufgrund von Vererbung auftreten. Es ist jedoch auch möglich, dass Polydaktylie aufgrund von genetischen Mutationen oder Umweltfaktoren auftritt.

Arten und mögliche Bedingungen der Polydaktylie

Es gibt mehrere Möglichkeiten für Finger, die aus Polydactyl gewonnen werden, wie andere normale Finger mit einer intakten Form zu funktionieren. Es kann sich auch um einen nur teilweise ausgebildeten Finger handeln, der jedoch mit Knochen ausgestattet ist. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen dieser Zustand nur zu kleinen Fingern mit Weichgewebe führt ( nubbin ). Darüber hinaus gibt es mindestens drei Arten von Polydaktylie, die nach der Position des zusätzlichen Fingers an einer Person kategorisiert werden:

1. Postaxial

Dieser Zustand der Polydaktylie tritt am häufigsten auf, wenn die Anzahl der Finger außen an beiden Händen und Füßen addiert wird. Normalerweise gibt es einen zusätzlichen Finger ähnlich dem kleinen Finger. Wenn die Erkrankung die Zehen betrifft, wird dies als Fibula-Polydaktylie bezeichnet.

2. Voraxial

Eine präaxiale Polydaktylie tritt auf, wenn die Zunahme der Fingerzahl in der Nähe der großen Hand oder des Zehs liegt. Diese Polydaktylie kann bei 1 von 1.000 – 10.000 Geburten auftreten.

3. Zentrale Polydaktylie

Diese Polydaktylie ist die seltenste, da der zusätzliche Finger in der Mitte der Finger oder Zehen erscheint. Dieser zusätzliche Finger erscheint normalerweise zwischen dem Zeige-, Ring- oder Mittelfinger.

Ursachen der Polydaktylie

Wie bereits erwähnt, kann Polydaktylie aufgrund mehrerer Faktoren auftreten. Folgendes führt dazu, dass ein Baby mit Polydaktylie geboren wird:

1. Erbliche Faktoren

Die häufigste Erkrankung ist die familiäre Polydaktylie oder solche, die als Folge der Vererbung der Eltern auftreten. Wenn Polydaktylie nicht vererbt wird, ist es möglich, dass die Genveränderungen des Babys noch im Mutterleib aufgetreten sind. Eine 2018 veröffentlichte Studie zeigte, dass Mutationen im Gen auftreten können, wenn der Embryo des Fötus nach 4 bis 8 Wochen wächst.

2. Nicht-familiäre Faktoren

Der Genfaktor ist nicht das einzige, was dazu führen kann, dass ein Baby mit zusätzlichen Fingeranomalien geboren wird. Umweltfaktoren können auch dazu führen, dass diese Polydaktyle auftritt. In einer Studie wurde festgestellt, dass es in Polen 459 Fälle von Kindern gab, die mit Polydaktylie geboren wurden, ohne eine Abstammungslinie zu haben. Es ist häufiger bei:
  • Babys mit diabetischen Müttern
  • Kleinkinder mit Eltern mit Bildungsniveau
  • Säuglinge, deren Mütter im ersten Schwangerschaftstrimester eine Atemwegsinfektion hatten
  • Säuglinge mit Müttern mit Epilepsie in der Vorgeschichte
  • Mütter, die während der Schwangerschaft Thalidomid (Arzneimittel gegen morgendliche Übelkeit) einnehmen

Kann Polydaktylie frühzeitig erkannt werden?

Polydaktylie kann in den ersten drei Monaten des fetalen Alters durch Ultraschall diagnostiziert werden. Neben der Familienanamnese dieser Erkrankung führt der Arzt auch andere Tests durch, indem er die Chromosomen untersucht, um festzustellen, ob andere Erkrankungen vorliegen. Tatsächlich wird Polydaktylie nach der Geburt des Babys deutlicher sichtbar. Um die Art der Polydaktylie bei Babys herauszufinden, können Ärzte auch Körperscans mit Röntgenstrahlen durchführen. Dies ist nützlich, um zu sehen, ob der zusätzliche Finger, der angezeigt wird, Knochen hat oder einfach nur ist nubbin .

Behandlung von Polydaktylie

Die Behandlung, die Sie durchführen, hängt weitgehend davon ab, wo der zusätzliche Finger erscheint und wie er Ihre Aktivität beeinträchtigt. In den meisten Fällen wird in den ersten beiden Lebensjahren eine zusätzliche Fingerentfernungsoperation durchgeführt. Dadurch können sie generell Handschuhe oder Schuhe tragen. Unterschiedliche Lagen zusätzlicher Finger machen auch den Schwierigkeitsgrad bei der Behandlung von Polydaktylie unterschiedlich. Hier ist der Unterschied:
  • Der Finger neben dem kleinen Finger

Die Operation zum Entfernen des zusätzlichen Fingers neben dem kleinen Finger ist am einfachsten. Nach dem Entfernen verschwinden die Fäden in zwei bis vier Wochen.
  • Finger neben Daumen

Die Handhabung des zusätzlichen Fingers neben dem Daumen kann komplizierter sein. Der Grund dafür ist, dass der Hauptdaumen einen normalen Winkel und eine normale Form haben muss, um richtig zu funktionieren. Die Behandlung der Polydaktylie am Daumen erfordert auch die Reparatur der Sehnen, Gelenke und Bänder.
  • Mittelfinger

Dieser Vorgang erfordert viele Prozesse, da er sehr komplex ist. Auch die Knochen der Hand müssen neu angeordnet werden, um richtig zu funktionieren. Nach der Operation benötigt der Patient möglicherweise einen Gipsverband oder eine Zahnspange, die in den Knochen eingesetzt wird. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Sie eine Therapie benötigen, um Ihre Fingerbewegungen normal zu machen. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Polydaktylie ist eine seltene Erkrankung, bei der Babys zusätzliche Finger an Händen oder Füßen haben. Dieser Zustand kann aufgrund genetischer Faktoren oder Vererbung von Eltern auftreten, die auch Polydaktylie haben. Es ist jedoch möglich, dass Babys mit zusätzlichen Fingern geboren werden, ohne dass ihre Eltern eine Abstammungslinie haben. Wenn Sie mehr über Polydaktylie und ihre Behandlung erfahren möchten, wenden Sie sich direkt an Ihren Arzt unter HealthyQ Familiengesundheits-App . Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .