Vererbung von Merkmalen, die Antworten der Kinder können denen ihrer Eltern ähneln

Natürlich gibt es einen Grund, warum das Gesicht und der Charakter eines Kindes seinen Eltern ähneln können. Die Vererbung von Merkmalen umfasst die körperliche Erscheinung bis zum Verhalten, das biologisch von den Eltern an ihre Nachkommen stattfindet. Dinge, die von den Eltern geerbt werden, können in Form von körperlicher Erscheinung wie Augenfarbe, Blutgruppe und sogar Krankheit vorliegen. Ebenso die Natur oder der Charakter einer Person. Es gibt Nachkommen, die väterlicherseits und mütterlicherseits dominanter vererbt werden.

Das Erbrecht

Der Prozess der Vererbung von Merkmalen von den Eltern an ihre Nachkommen erfolgt zufällig. Das Erbgut von Vater und Mutter bestimmt jedoch maßgeblich den Prozess. Aus diesem Grund kann dieser Prozess, der Vererbung genannt wird, Nachkommen hervorbringen, die eher der Mutter (weiblichen Elternteil) und dem Vater (männlichen Elternteil) ähneln. Darüber hinaus stammt die moderne Genetiktheorie von einem österreichischen Mönch aus dem 19. Jahrhundert. Schon bevor der Begriff "Gen" erfunden wurde, hatte dieser Vater der Genetik die Gesetze der Vererbung aufgestellt. Mendel studierte zunächst Erbsen oder Pisum sativum die einen kurzen Lebenszyklus hat. Nicht nur das, diese Bohne wurde gewählt, weil die Natur des Paares ziemlich gegensätzlich ist. Der Prozess von Anfang an, von der Bestäubung über die Kreuzung bis hin zur Erzeugung von Nachkommen, kann genau beobachtet werden. Aus seiner Forschung wurde das Mendelsche Gesetz formuliert. In Mendels Gesetz I gibt es eine Theorie, dass "jedes Gen, das im Allel vorhanden ist, sich während des Prozesses der Gametenbildung unabhängig voneinander absondert." Es gibt drei wichtige Formulierungen des Mendelschen Gesetzes I, nämlich:
  • Genformen können unterschiedlich sein (mit Alternativen) und eine Rolle bei der Regulierung von Charaktervariationen spielen
  • Jedes Individuum trägt ein Genpaar der weiblichen und männlichen Eltern
  • Wenn ein Genpaar aus zwei verschiedenen Allelen besteht, wird das dominante Allel exprimiert. Während das repressive Allel es nicht erlebte.
In der Zwischenzeit heißt es in Mendels zweitem Gesetz: "Jedes Gen in der Gamete wird während des Prozesses der Bildung einer Zygote frei sortiert oder verbunden." Ein anderer Begriff für dieses Gesetz ist das Mendelsche Gesetz des unabhängigen Sortiments. Das heißt, Allele mit unterschiedlichen Merkmalsgenen beeinflussen sich nicht gegenseitig. Bei Erbsen beispielsweise haben Gene, die die Blütenfarbe regulieren, keinen Einfluss auf die Pflanzenhöhe.

Was sind die Hauptkomponenten?

Chromosomen Es ist auch interessant zu wissen, was die Komponenten im Vererbungsprozess sind, wie zum Beispiel:
  • Chromosom

Dies ist die wichtigste Komponente eines Vererbungsprozesses. Seine Funktion besteht darin, genetische Informationen zu tragen, die an die Nachkommen weitergegeben werden. Lange DNA-Stränge sind das, was sich in den Chromosomen befindet. In jedem Lebewesen gibt es sowohl Körperchromosomen als auch Geschlechtschromosomen. Die Chromosomen oder Autosomen des Körpers bestimmen dann die Natur eines Individuums. Neben Körperchromosomen gibt es auch Geschlechtschromosomen oder Genosomen. Dies bestimmt das Geschlecht eines Mädchens oder eines Jungen.
  • Gen

Die kleinste Einheit im genetischen Aspekt eines Menschen ist das Gen. Innerhalb von Chromosomen befinden sich Gene an bestimmten Loci oder Orten. Der Mensch hat für jeden Gentyp zwei Loci-Paare. Gene, die diesen Locus besetzen, werden Allele genannt. Mendel bezeichnete Allele als Genotypen, versteckte oder unsichtbare Merkmale. In der Zwischenzeit wird der erscheinende Genotyp als Phänotyp bezeichnet. Darüber hinaus gibt es etwas, das Genexpression genannt wird. Dies ist der Prozess, bei dem die DNA einen Code auf ein Protein oder eine RNA anwendet. Dies ist eine Art von Protein, die die Natur der Lebewesen beeinflusst. Zum Beispiel, wenn das Gen für das Augenmerkmal mit der Farbe Schwarz kodiert. Durch die Genexpression wird die DNA in RNA und dann in Protein umgewandelt. Dies spielt eine Rolle bei der Bildung der Augäpfel einer Person, um schwarz zu werden.

Andere Faktoren im Spiel

Neben Chromosomen und Genen gibt es noch andere Dinge, die bei der Vererbung eine Rolle spielen, nämlich:
  • Umweltbedingungen

Die Vererbung von Merkmalen durch Kreuzungen wird weitgehend von den Umweltbedingungen bestimmt. Wenn es beispielsweise eine Kreuzung zwischen Pflanzen gibt, die von Feldern stammen, die nicht in gutem Zustand sind, sind die Ergebnisse der Kreuzung möglicherweise nicht optimal.
  • Ernährung

Auch bei der Vererbung von Merkmalen spielt die Nährstoffversorgung des Körpers eine Rolle. Wenn die Hauptnährstoffe Protein sind, kann der Prozess optimal sein. Nicht nur beim Menschen, der Vererbungsprozess gilt auch für andere Lebewesen. Die Natur des Elternteils oder des Elternteils spielt eine Rolle im genetischen Material der Nachkommen. Es gibt Prozesse, an denen Komponenten wie Chromosomen und Gene beteiligt sind. [[related-article]] Um weiter zu diskutieren, wie Vererbung auch dazu führen kann, dass Nachkommen an Krankheiten leiden oder werden Transportunternehmen,frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.