Vitamine zur Linderung von Angst, irgendetwas?

Angststörungen gehören zu den psychischen Gesundheitsproblemen, die sich negativ auf die physischen und psychischen Leiden auswirken können. Um diese Bedingungen zu überwinden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, darunter die Einnahme von Vitaminen. Welche Vitamine zur Linderung von Angstzuständen können eine Option sein?

Vielzahl von Vitaminen zur Linderung von Angstzuständen

Vitamine spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung Ihrer allgemeinen Gesundheit, sowohl körperlich als auch geistig. Wenn der Körper nicht genügend Vitamine zu sich nimmt, kann sich die gefühlte Angst verstärken.Hier sind eine Vielzahl von Vitaminen zur Linderung von Angstzuständen, die als Option verwendet werden können:
  • Vitamin C

Vitamin C ist eines der Vitamine zur Linderung von Angstzuständen. Laut einer Studie, die an 42 Gymnasiasten durchgeführt wurde, kann die Einnahme von Vitamin-C-Präparaten dazu beitragen, das Angstniveau zu reduzieren. Zusätzlich zu Nahrungsergänzungsmitteln können Sie Ihre Vitamin-C-Zufuhr aus Obst und Gemüse wie Orangen, Grünkohl, Erdbeeren, Brokkoli und rotem Paprika beziehen. Wenn Sie Vitamin C in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen möchten, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, um die richtige Dosis zu erhalten.
  • Vitamin-B-Komplex

Die Einnahme von Vitamin B-Komplex kann helfen, die Angst zu überwinden, die Sie erleben. Die Vitamin-B-Komplex-Gruppe umfasst die Vitamine B1 (Thiamin), B2, (Riboflavin), B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B6 ​​(Pyridoxin), B7 (Biotin), B8 (Inositol), B9 (Folsäure) ) und B12 (Cobalamin). Jedes Vitamin hat eine andere Wirkung auf den Körper als Ganzes. Wenn Sie jedoch sicherstellen, dass alle diese Aufnahmemengen in Ihrem Körper gedeckt werden, kann dies dazu beitragen, die Angst, die Sie empfinden, zu reduzieren.
  • Vitamin-D

Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D kann helfen, die Angst, die Sie erleben, zu reduzieren. Vitamin D selbst spielt eine Rolle bei der Regulierung der Stimmung, der Gesundheit des Gehirns und der Nervenfunktion. Laut einer Studie hilft die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten bei Depressionsangst. Vitamin D finden Sie in Lebensmitteln wie Lachs, Thunfisch, Rinderleber, Käse, Eigelb und Getreide. Darüber hinaus können Sie diese Vitaminzufuhr auch durch die Einwirkung der Morgensonne, die auf die Haut trifft, erhalten.

Andere Nährstoffe, die bei Angststörungen helfen

Abgesehen von Vitaminen können Ihnen auch verschiedene andere Nährstoffe helfen, mit Angstzuständen umzugehen. Einige dieser Nährstoffe, einschließlich:
  • Magnesium

Eine Studie sagt, dass die Angst, die aufgrund des prämenstruellen Syndroms entsteht, durch die Einnahme von Magnesiumpräparaten überwunden werden kann. Neben Nahrungsergänzungsmitteln können Sie diese Nährstoffe auch aus Lebensmitteln wie Spinat, dunkler Schokolade, Quinoa, Mandeln und Cashewnüssen beziehen. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Magnesiumverbrauch nicht mehr als 350 mg pro Tag beträgt. Eine Überdosierung von Magnesium im Körper kann Durchfall verursachen. Wenn Sie Magnesium in hohen Dosen einnehmen möchten, konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt.
  • Zink

In einer Studie hatten 38 Teilnehmer mit Angstproblemen einen niedrigen Zinkspiegel in ihrem Körper. Es war bekannt, dass die Angst der Teilnehmer nach der Einnahme von Zinkpräparaten abnahm. Um diese Nährstoffe zu erhalten, können Sie Fleisch wie Geflügel, Rind und Lamm essen. Zink findet man auch in Nüssen und Samen.
  • Eisen

Studien zeigen, dass Eisenmangel mit Angstzuständen einhergeht. Eisenreiche Lebensmittel, die zur Behandlung von Angstzuständen konsumiert werden können, umfassen Rindfleisch, Leber, Vollkornprodukte, Bohnen, Tofu, dunkle Schokolade und dunkles Blattgemüse.
  • Kalzium

Genau wie Eisen ist bekannt, dass ein Mangel an Kalzium das Risiko von Angstzuständen erhöht. Einige gute Kalziumquellen für den Körper, darunter Milch, Joghurt, Käse, dunkles Blattgemüse, Brokkoli, Mandeln und grüne Bohnen.
  • Omega-3-Fette

Omega-3-Fette, die aus Lebensmitteln wie Fisch und Leinsamen gewonnen werden können, spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Gehirns. Laut einer 2018 veröffentlichten Studie kann eine mangelnde Aufnahme dieser Fette das Risiko von Angstzuständen und Depressionen erhöhen. Die Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln kann helfen, dies zu verhindern und zu behandeln. Wenn sich Ihr Zustand nach der Einnahme von Nährstoffen und Vitaminen zur Linderung von Angstzuständen nicht verbessert, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Später hilft der Arzt, Ihr Problem entsprechend der zugrunde liegenden Erkrankung zu behandeln. Denken Sie daran, dass diese Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel nur zur Linderung der Symptome dienen und keine medizinische Behandlung ersetzen. Wenn Sie Medikamente von einem Arzt einnehmen, sollten Sie sich auch über unterstützende Vitamine und die richtige Dosierung beraten. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Angstzustände zu überwinden. Eine davon ist die Einnahme von Nährstoffen und Vitaminen, um Angstzustände zu lindern. Einige Nährstoffe und Vitamine, die bei der Lösung Ihres Problems helfen können, sind die Vitamine B, D, C, Magnesium, Kalzium und Omega-3-Fette. Wenn Sie bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchten, um Ihre Angstzustände zu lindern, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, um die richtige Dosis zu erhalten. Um weitere Informationen zu Vitaminen zur Linderung von Angstzuständen zu erhalten, wenden Sie sich direkt an Ihren Arzt in der SehatQ-Gesundheitsanwendung. Jetzt im App Store und bei Google Play herunterladen.