Brustschmerzen beim Stillen? Diese 8 Ursachen und wie man sie überwindet!

Brustschmerzen beim Stillen sind eine häufige Erkrankung von stillenden Müttern. Laut einer Studie der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) werden etwa 75 Prozent der stillenden Mütter in den ersten 2 Wochen nach der Geburt an dieser Erkrankung leiden. Um mehr über dieses Problem zu erfahren, lassen Sie uns die Ursachen und Möglichkeiten zur Behandlung von Brustschmerzen während des Stillens identifizieren.

8 Ursachen für Brustschmerzen beim Stillen und die Lösung

Das Auftreten von Schmerzen in der Brust während des Stillens ist nicht immer unvermeidlich. Ist die Ursache jedoch bekannt, kann sofort eine Behandlung erfolgen. Hier sind die Ursachen für Brustschmerzen während des Stillens und die Lösung.

1. Brustschwellung (geschwollene Brüste)

Brustschwellung oder Brustschwellung während des Stillens tritt aufgrund einer erhöhten Milchproduktion und eines erhöhten Blutflusses auf. Die Brust wird hart, fühlt sich schwer an, zieht sich zusammen und ist schmerzhaft bei Berührung. Diese Schwellung des Brustgewebes kann es dem Baby auch erschweren, Milch zu saugen, da Ihre Brustwarzen flach werden. Um dies zu überwinden, können Sie einige der folgenden Tipps ausprobieren:
  • Verwenden Sie warme Kompressen oder nehmen Sie ein warmes Bad, um den Milchfluss zu fördern
  • Stillen Sie Ihr Baby regelmäßiger
  • Erhöhen Sie die Stilldauer, während das Baby noch hungrig ist
  • Brüste massieren während des Stillens
  • Verwenden Sie eine kalte Kompresse, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern
  • Beide Brüste zum Stillen verwenden
  • Verwenden einer Milchpumpe, wenn Sie nicht stillen
Wenn die verschiedenen oben genannten Methoden nicht in der Lage sind, eine Brustschwellung während des Stillens zu behandeln, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um die richtige Behandlung zu erhalten.

2. Die Milchgänge der Muttermilch sind verstopft

Die Brustdrüsen in der Brust sind in mehrere Teile unterteilt. Die Milchgänge können verstopfen, wenn Teile vom Baby nicht richtig angesaugt werden. Eines der Symptome eines verstopften Milchgangs ist das Auftreten eines kleinen Knotens in der Brust und Schmerzen. Um mit verstopften Milchgängen umzugehen, können Sie ein paar Dinge versuchen:
  • Verwenden Sie lockerere Kleidung und BHs für einen reibungsloseren Milchfluss
  • Häufigeres Stillen von Brüsten mit verstopften Milchgängen
  • Nehmen Sie ein warmes Bad, um den Milchfluss anzuregen
  • Massieren Sie die Brust in Richtung der Brustwarze, während Sie das Baby stillen.
Verstopfte Milchgänge müssen sofort behandelt werden, um gefährliche Komplikationen wie Mastitis zu vermeiden.

3. Mastitis

Mastitis oder Brustentzündung können auftreten, wenn ein verstopfter Milchgang nicht sofort behandelt wird. Neben Brustschmerzen kann dieser Zustand bei stillenden Müttern auch grippeähnliche Symptome verursachen. Darüber hinaus kann eine Mastitis andere Symptome hervorrufen, wie heiße Brüste, rote Flecken auf der Haut, die bei Berührung schmerzhaft sind, Unwohlsein, Müdigkeit und hohes Fieber. Mastitis kann mit diesen Tipps behandelt werden:
  • Stillen Sie Ihr Baby regelmäßiger
  • Lassen Sie das Baby an der von Mastitis betroffenen Brust saugen
  • Wenn sich Ihre Brüste nach dem Stillen immer noch voll anfühlen, verwenden Sie eine Milchpumpe oder massieren Sie Ihre Brüste, um Milch abzupumpen
  • Nehmen Sie ein warmes Bad, um den Fluss der Muttermilch zu erhöhen
  • Genug Schlaf
  • Nehmen Sie Paracetamol oder Ibuprofen ein, um die Schmerzen zu lindern.
Wenn sich die Mastitis nach 12-24 Stunden nicht bessert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

4. Brustabszess

Brustschmerzen während des Stillens können durch einen Brustabszess verursacht werden. Obwohl es selten vorkommt, kann eine unbehandelte Mastitis zu einem Brustabszess führen. Ein Brustabszess ist das Auftreten eines mit Eiter gefüllten Knotens in der Brust. Das Vorhandensein dieser mit Eiter gefüllten Klumpen kann die Brüste unangenehm machen. Darüber hinaus können Sie auch Schmerzen verspüren, wenn der Knoten berührt wird. Eine Möglichkeit, einen Brustabszess zu verhindern, besteht darin, die Behandlung der Mastitis nicht zu verzögern. In einigen Fällen kann ein Brustabszessknoten von selbst platzen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen der Arzt einen chirurgischen Eingriff empfiehlt, um den Eiter aus dem Knoten zu entfernen.

5. Rissige Brustwarzen

Brustschmerzen beim Stillen können auch durch rissige Brustwarzenhaut verursacht werden, insbesondere wenn Ihr Baby saugt. Dieser Zustand kann auftreten, wenn das Baby die Brustwarze nicht richtig saugt oder sich während des Stillens nicht in der richtigen Position befindet. In der Regel heilen rissige Brustwarzen innerhalb weniger Tage von selbst ab. Zur Behandlung von rissigen Brustwarzen können jedoch auch folgende Maßnahmen ergriffen werden:
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby beim Füttern richtig positioniert ist
  • Stellen Sie nach dem Füttern sicher, dass die Brustwarze vom Speichel des Babys getrocknet ist
  • Schmieren Sie die Brustwarzen mit Muttermilch.
Wenn sich die Brustwarze jedoch innerhalb weniger Tage nicht bessert, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die richtige Behandlung zu erhalten.

6. Pilzinfektion

PilzinfektionCandida in der Brust kann beim Stillen auch Brustschmerzen verursachen. Wenn Ihr Baby an einer Brustwarze saugt, die von der Hefepilzinfektion betroffen ist, kann es auch eine Hefepilzinfektion im Mund haben. Pilzinfektionen können auftreten, wenn Pilze Candida in rissige Brustwarzen. Das Hauptsymptom sind Schmerzen, die noch lange nach dem Füttern des Babys anhalten können. Wenn Ihre Brust tatsächlich eine Hefepilzinfektion hat Candida, sollten Sie auch den Mund des Babys zum Arzt überprüfen. Wenn Sie weiße Flecken auf Ihrer Zunge, Ihrem Zahnfleisch oder Ihren Lippen haben, kann Ihr Kind diese auch haben. Um Hefepilzinfektionen in der Brust vorzubeugen, befolgen Sie einige dieser Tipps:
  • Waschen Sie sich immer die Hände, nachdem Sie die Windel des Babys gewechselt haben
  • Still-BHs mit heißem Wasser waschen
  • Verwenden Sie ein sauberes Handtuch, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.
Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise eine Creme in Form einer Creme verschreiben, die Sie nach dem Stillen Ihres Babys auf Ihre Brustwarzen auftragen können.

7. Zungenband

Wenn das BabyZungenbändchen, Brüste können beim Stillen weh tun Zungenbändchen ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass sich die Zunge des Babys aufgrund eines zu kurzen Frenulums nicht frei bewegen kann. Wenn Ihr Baby eine Zungenbinde hat, können sich Ihre Brüste beim Stillen wund anfühlen. Überwinden Zungenbändchen, ist eine Frenektomie-Operation erforderlich, um das Zungenbändchen zu lösen, damit sich die Zunge des Babys frei bewegen kann. Eine Frenektomie ist eine einfache Operation und dauert in der Regel nur wenige Minuten. Die Nebenwirkung der Frenektomie sind leichte Blutungen. Eine Studie belegt auch, dass das Frenektomie-Verfahren Babys das Stillen erleichtern kann, sodass Brustschmerzen überwunden werden können.

8. Wachsende Milchzähne

Wenn die Zähne des Babys zu wachsen begonnen haben, kann das Baby in die Brustwarze beißen und Schmerzen oder sogar Verletzungen verursachen. Um dies zu überwinden, positionieren Sie das Baby während des Stillens richtig und richtig. Auf diese Weise befindet sich die Zunge Ihres Babys zwischen Ihren unteren Zähnen und Ihrer Brustwarze, damit es nicht in die Brustwarze beißen kann. [[verwandte Artikel]] Wenn Sie weitere Fragen zu den Problemen stellen möchten, die häufig während des Stillens auftreten, zögern Sie nicht, einen Arzt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ kostenlos zu fragen. Laden Sie es jetzt im App Store oder bei Google Play herunter!