5 Ursachen für klebrige Plazenta (Placenta Acreta), auf die Sie achten sollten

Bei einer normalen Schwangerschaft heftet sich die Plazenta an die Gebärmutterwand und trennt sich normalerweise nach der Entbindung. Die Plazenta kann aber auch zu tief wachsen, so dass sie festsitzt und sich nicht ablöst. Diese Schwangerschaftskomplikation wird als Plazenta accreta bezeichnet. Nach Schätzungen des NCBI entwickelt eine von 533 Schwangerschaften eine Plazenta accreta. Unbehandelt können diese Plazentaverklebungen für schwangere Frauen eine Reihe gefährlicher Risiken darstellen. Was verursacht eigentlich eine klebrige Plazenta?

Ursachen der klebrigen Plazenta (Plazenta accreta)

Die Ursache einer klebrigen Plazenta ist im Allgemeinen mit Anomalien der Gebärmutterschleimhaut aufgrund der Bildung von Narbengewebe nach einem Kaiserschnitt oder einer Gebärmutteroperation verbunden. Diese Narbe führt dazu, dass die Plazenta zu tief in die Gebärmutterwand hineinwächst [[verwandte Artikel]] Dieser Zustand kann jedoch auch ohne eine Vorgeschichte der Operation auftreten. Es gibt mehrere Faktoren, die Ihr Risiko für die Entwicklung von Plazenta accreta erhöhen können, darunter:

1. Alter der Mutter

Schwangere in jungen Jahren sind anfälliger für verschiedene Schwangerschaftskomplikationen, einschließlich Plazenta accreta. Dieser Zustand tritt im Allgemeinen bei Müttern auf, die älter als 35 Jahre sind.

2. Geschichte der Gebärmutteroperation

Mehr als ein Kaiserschnitt erhöht das Risiko einer klebrigen Plazenta.Je mehr Gebärmutteroperationen Sie haben, desto höher ist das Risiko, eine Plazenta accreta zu entwickeln. Es wird geschätzt, dass 60 Prozent der Fälle von klebriger Plazenta von Frauen stammen, die mehr als einmal per Kaiserschnitt entbunden haben. Lesen Sie auch: Kaiserschnitt, kennen Sie die Gründe für die Risiken, die Sie kennen sollten

3. Plazenta bedeckt den Gebärmutterhals (Plazenta praevia)

Plazenta accreta ist auch anfälliger für das Auftreten, wenn sich Ihre Plazenta im unteren Teil der Gebärmutter befindet und einen Teil oder den gesamten Geburtskanal (Zervix) bedeckt. Von der American Preganancy Association zitiert, kann die Ursache dieser klebrigen Plazenta bei 5-10% der Frauen mit Plazenta praevia auftreten.

4. Anomalien der Gebärmutter

Anomalien der Gebärmutter können das Risiko einer Plazenta accreta erhöhen Anomalien der Gebärmutter, wie das Vorhandensein von Wunden oder Myomen (Klumpenwachstum innerhalb oder außerhalb der Gebärmutter), können ebenfalls das Risiko einer Plazenta accreta erhöhen.

5. Erhalt der Plazenta

Je mehr Schwangerschaften Sie hatten, desto höher ist Ihr Risiko für eine klebrige Plazenta. Dies wird schlimmer, wenn schwangere Frauen während der Schwangerschaft eine Plazentaretention haben. Die Plazentaerhaltung ist ein Zustand, bei dem die Plazenta nicht mehr als 30 Minuten nach der Geburt des Babys entbunden werden kann. Patienten, bei denen eine Plazentaretention aufgetreten ist, haben ein höheres Risiko, in Zukunft eine klebrige Plazenta zu bekommen. Das Risiko steigt mit steigender Kinderzahl oder steigendem Alter. Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie einen der oben genannten Risikofaktoren haben. Wenn eine klebrige Plazenta diagnostiziert wird, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um eine angemessene Behandlung zu erhalten. Achten Sie außerdem immer gut auf die Schwangerschaft. Lesen Sie auch: Vorsicht, diese Plazenta-Anomalie kann Ihr Leben und Ihren Fötus gefährden

Gefahr von klebriger Plazenta

Was sind die Symptome? Placenta accreta verursacht normalerweise keine Symptome, wird aber normalerweise bei einer Ultraschalluntersuchung gesehen, außerdem kann Placenta accreta im zweiten bis dritten Schwangerschaftstrimester vaginale Blutungen verursachen. Nicht selten erfordert der Erkrankte einen Geburtsvorgang, der dazu führt, dass das Baby zu früh geboren wird. Starke Blutungen nach der Geburt aufgrund einer klebrigen Plazenta Darüber hinaus kann es bei schwangeren Frauen nach der Geburt zu starken Blutungen aufgrund eines Teils oder der gesamten Plazenta kommen, die noch befestigt ist. Sie können nicht nur Blutungen, sondern auch Infektionen, Blutgerinnungsstörungen, Lungenversagen und Nierenversagen bekommen, wenn diese Probleme nicht sofort behandelt werden. Daher ist eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung wichtig. Diese Kontrollen können Ihnen helfen, verschiedene Probleme zu erkennen, die auftreten können, und sich so schnell wie möglich auf die Behandlung vorzubereiten.

Behandlung von klebriger Plazenta

Placenta accreta wird normalerweise bei einem routinemäßigen Ultraschall identifiziert. Sobald dieser Zustand bekannt ist, wird der Arzt einen Plan erstellen, um sicherzustellen, dass Ihr Baby sicher zur Welt kommt. Dieser Zustand erfordert eine Operation in Form eines Kaiserschnitts und möglicherweise einer Hysterektomie. Ein Kaiserschnitt wird durchgeführt, um das Baby zu entfernen. In der Zwischenzeit wird eine Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) durchgeführt, um zu verhindern, dass Sie viel Blut verlieren, wenn die Plazenta nach der Geburt des Babys in der Gebärmutter verbleibt. Bei allen Operationen müssen Risiken beachtet werden, die von Blutgerinnseln, Wundinfektionen, vermehrten Blutungen, Verletzungen bis hin zu Organschäden reichen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die besten Schritte, die Sie unternehmen können, um das Problem zu behandeln. Placenta accreta verursacht während der Schwangerschaft oft keine spezifischen Symptome. Dieser Zustand kann jedoch in einigen Fällen auch im dritten Schwangerschaftstrimester vaginale Blutungen auslösen. Der Zustand der Plazenta accreta wird auch während der Schwangerschaft als schwer zu erkennen eingestuft. Aber das bedeutet nicht, dass es unmöglich ist, es zu erkennen. In einigen Fällen kann die Plazenta accreta durch Ultraschall- und MRT-Verfahren identifiziert werden. Bei unentdeckter Plazenta accreta ist es möglich, dass die werdende Mutter normal entbunden wurde. In dieser Situation ist sich das medizinische Personal im Allgemeinen des Zustands der Plazenta accreta bewusst, wenn die Plazenta nicht herauskommt. Ärzte und medizinisches Personal führen dann die notwendige Notfallbehandlung durch. Tatsächlich erleben viele Menschen mit Plazenta accreta auch Plazenta praevia. [[related-article]] Placenta praevia ist eine Erkrankung, bei der die Plazenta den Gebärmutterhals bedeckt, den Geburtskanal. Wenn es so ist, gibt es keine andere Wahl, als durch eine Operation zu gebärenCaesar. Solange sie nicht von einer Plazenta praevia begleitet wird, bleibt die Möglichkeit einer normalen Entbindung bestehen. Aber das Blutungsrisiko ist sehr hoch. Die meisten Ärzte empfehlen keine vaginale Entbindung, wenn bei der werdenden Mutter Plazenta accreta diagnostiziert wurde. Wenn Sie eine werdende Mutter sind, die wahrscheinlich keine normale Geburt hat, müssen Sie nicht enttäuscht sein. Denken Sie daran, das Wichtigste ist, dass die richtige Entscheidung getroffen werden muss, damit Mutter und Baby sicher und gesund sind. Wenn Sie mehr über die Ursachen einer klebrigen Plazenta erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .